Im Schlosshof

Start des Weinfestes in Fulda: Skulptur des Spätlesereiters enthüllt

  • Sabrina Mehler
    VonSabrina Mehler
    schließen

Der Schlosshof wird zum Weindorf: Bis zum 12. September locken während des Spätlesefestes edle Tropfen, kulinarische Genüsse und Live-Musik. Nach der Eröffnung des Festes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt.

Fulda - Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) gab für das Weinfest, das sich in diesem Jahr Spätlesefest nennt, offiziell den Startschuss und freute sich sichtlich: „Es ist wunderbar, dass wir es nach langer Zeit der Unsicherheit wieder ermöglichen können, Gemeinschaft zu pflegen“, erklärte er und lobte das „besondere Ambiente“ im Schlosshof unter dem Magic Sky, der wie schon bei den Genusswochen bei Einbruch der Dunkelheit illuminiert wird.

Zwar falle das Weinfest kleiner aus als gewohnt: „Aber wir können hier etwas ganz Besonderes zelebrieren.“ Sein Wunsch sei es, Fulda als eine „Stadt der Weinkultur“ auch überregional bekannt zu machen: „Denn hierbei gehören wir mit zu den traditionsreichsten Städten bundesweit.“

Fulda: Start des Weinfestes - Skulptur des Spätlesereiters enthüllt

Schon vor dem umfangreichen Grußwort des OB war klar geworden, worum sich während der zehntägigen Veranstaltung alles drehen soll: Mit klappernden Hufen kam zur Freude der Gäste ein Pferd durch das Tor geritten – mitsamt einem stilecht gekleideten Spätlesereiter. Adrett gekleidete Damen und Herren vom Weinkonvent Fulda präsentierten den Festbesuchern zudem die altbekannte historische Szene, wie die Spätlese per kuriosem Zufall entdeckt wurde.

An die Wein-Vergangenheit Fuldas und an die Sage des Spätlesereiters, der sich anno 1775 bei seinem Ritt vom Schloss Johannisberg im Rheingau nach Fulda mit reifen Trauben im Gepäck allzu viel Zeit gelassen hatte, erinnert auch ein neu errichtetes Denkmal im Schlossinnenhof. Eine Wettbewerbs-Jury hatte sich für den Entwurf der Berliner Künstlerin Valerie Ott entschieden, berichtete Stadtbaurat Daniel Schreiner (parteilos).

Fotostrecke: Start des Weinfestes in Fulda

Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt.
Der Schlosshof in Fulda wird bis zum 12. September zum Weindorf. Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt. © Mediennetzwerk Hessen
Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt.
Der Schlosshof in Fulda wird bis zum 12. September zum Weindorf. Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt. © Mediennetzwerk Hessen
Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt.
Der Schlosshof in Fulda wird bis zum 12. September zum Weindorf. Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt. © Mediennetzwerk Hessen
Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt.
Der Schlosshof in Fulda wird bis zum 12. September zum Weindorf. Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt. © Mediennetzwerk Hessen
Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt.
Der Schlosshof in Fulda wird bis zum 12. September zum Weindorf. Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt. © Mediennetzwerk Hessen
Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt.
Der Schlosshof in Fulda wird bis zum 12. September zum Weindorf. Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt. © Mediennetzwerk Hessen
Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt.
Der Schlosshof in Fulda wird bis zum 12. September zum Weindorf. Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt. © Mediennetzwerk Hessen
Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt.
Der Schlosshof in Fulda wird bis zum 12. September zum Weindorf. Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt. © Mediennetzwerk Hessen
Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt.
Der Schlosshof in Fulda wird bis zum 12. September zum Weindorf. Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt. © Mediennetzwerk Hessen
Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt.
Der Schlosshof in Fulda wird bis zum 12. September zum Weindorf. Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt. © Mediennetzwerk Hessen

Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Bronzeskulptur inklusive Wettbewerb, Honorar, Fundament und Aufstellung auf 100.000 Euro. Auf die Frage, ob diese Ausgabe angesichts einer angespannten finanziellen Lage in der Corona-Zeit gerechtfertigt sei, antwortete der Stadtbaurat gegenüber unserer Zeitung: „Kunst am Bau war früher gang und gäbe. Und ich glaube, dass die Menschen auch in dieser Zeit Kunst brauchen.“

Programm

Das Spätlesefest im Hof des Stadtschlosses findet bis Sonntag, 12. September, mit Unterbrechung am Montag und Dienstag statt. Geöffnet ist von 17 bis 23 Uhr, sonntags bis 21 Uhr. Musiker werden das Weinfest umrahmen: Nach dem gestrigen Auftritt der „Kellermäster“ spielen in den nächsten eineinhalb Wochen die Rossinis, Prime Time, Mike Ryan, 3-Klang, Envie Créative, The Jets; 60s Generation, Sabho und Sunny Vibes.

Tickets sind online unter wein-im-schlosshof.de oder in den Geschäftsstellen unserer Zeitung erhältlich. Im Preis von zehn Euro ist ein Acht-Euro-Verzehrgutschein enthalten. Der Eingang befindet sich am Ehrenhof, dort werden die „3 G“ (geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet) kontrolliert. Der Einlass ist nur mit personalisiertem Ticket möglich. Es gibt eine Abendkasse.

Anlass für das Denkmal war die Neugestaltung des Schlosshofs, der in die Jahre gekommen war, wie Schreiner erklärte. Der Platz sei zuletzt als reiner Parkplatz genutzt worden, wenig „gehfreundlich“ gewesen und habe noch Kriegsschäden aufgewiesen. Nun seien unter anderem die Eingänge zum Stadtschloss durch einen entsprechenden Belag barrierefrei zu erreichen. Rund 1,2 Millionen Euro hat die Stadt nicht nur für die Sanierung, sondern auch für die zuvor nötige archäologische Grabung ausgegeben. Rund 65.000 Pflastersteine aus Sandstein seien auf 350 Quadratmetern verlegt worden.

Der Schlosshof in Fulda wird bis zum 12. September zum Weindorf. Nach der Eröffnung des Weinfestes wurde auch eine lebensgroße Reiterstatue vorgestellt.

Während der Weinfest-Eröffnung am Mittwoch sprachen weitere Grußworte unter anderem Künstlerin Valerie Ott, Vertreter des Weinkonvents sowie Valerie Gorgus, Weinkönigin aus dem Rheingau, Herkunftsort des damaligen Spätlesereiters. Auch Josef Hahner von der Wein GbR, die das Weinfest veranstaltet, ergriff das Wort: Er freue sich sehr, dass das Weinfest nach der coronabedingten Absage im vergangenen Jahr mittlerweile zum 40. Mal ausgerichtet werden könne und wünschte den Gästen, „das Geheimnis der Spätlese“ zu entdecken. Zu Ehren des neuen Denkmals gebe es auch einen besonderen „Wein des Fuldaer Spätlesereiters“ aus dem Rheingau, dessen Flaschenetikett das Bildnis der Skulptur zeigt.

Rubriklistenbild: © Mediennetzwerk Hessen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema