Fulda: Vom Fortgang der Arbeiten in der Frankfurter Straße hängen weitere Projekte ab.
+
Vom Fortgang der Arbeiten in der Frankfurter Straße hängen weitere Projekte ab.

Das plant Stadt Fulda

Alles hängt von Frankfurter Straße ab - Auf diesen Strecken gibt es bis Ende 2021 noch Baustellen

  • Andreas Ungermann
    VonAndreas Ungermann
    schließen

Bis zum Jahresende werden in Fulda noch sechs größere Straßenbauprojekte laufen, das berichteten die Verantwortlichen am Donnerstag im Stadtschloss. Eine zentrale Rolle dabei spielen die Arbeiten an der B 254 – in der Ortsdurchfahrt von Fulda besser bekannt als Frankfurter Straße.

Fulda - Weitgehend reibungslos und „ohne Bauchschmerzen“ sind die Straßenbaustellen in Fulda in diesem Jahr abgewickelt worden oder laufen noch. So lautet die Zwischenbilanz von Thomas Flügel, Leiter der Straßenverkehrsbehörde der Stadt Fulda. Gleichzeitig räumt er allerdings ein, dass dies die Sicht der Stadt sei.

Aus Sicht von Gewerbetreibenden oder Anwohnern könne das freilich anders aussehen, erläutert er am Beispiel der vielen kleineren Baustellen im Innenstadtbereich, wo die Telekom aktuell Glasfaserkabel verlegt, um die Innenstadt schnellere Internetverbindungen – bis zu Ein-Gigabit-Geschwindigkeiten – zu ermöglichen.

Fulda: Diese Straßenbauprojekte plant die Stadt bis zum Ende 2021

Insgesamt laufen in Fulda in diesem Jahr noch sechs Projekte, die von der Verwaltung als verkehrsrelevant eingestuft werden. Lesen Sie auch hier zu den Bauarbeiten auf der Frankfurter Straße: Fulda nutzt Corona-Zeit und Hessentag-Ausfall für Straßenbau: Bronnzeller Kreisel wird zur Dauer-Baustelle.

Dreh- und Angelpunkt der komplexen Planungen, so betonen Flügel und Bürgermeister Dag Wehner (CDU), sei die Frankfurter Straße, die seit gut eineinhalb Wochen wegen Bauarbeiten wieder stadteinwärts gesperrt ist. Um die Umleitungsregelungen zu gewährleisten, seien zwischenzeitlich die K 101 am Westring und die Weichselstraße zwischen Weser- und Mainstraße fertiggestellt worden – wenngleich in der Weichselstraße weitere Arbeiten zur Oberflächensanierung notwendig sein werden.

An der Schirrmannstraße, wo zugleich die Beleuchtung erneuert worden sei, seien durch die im Bereich der Fuldaaue lebenden Amphibien besondere Herausforderungen entstanden. „Die Querungen für Molch, Frösche, Kröten und der Schutz des Baumbestandes stellten hier eine besondere Herausforderung dar“, erlätert Steffen Landsiedel, Leiter des städtischen Tiefbauamtes.

Rund 14 Millionen Euro investiert die Stadt in diesem Jahr in ihre Straßeninfrastruktur. Mitunter seien die teuersten Projekte aber nicht einmal die Arbeiten, die den Verkehr am stärksten beeinträchtigten, erklärt Landsiedel. Als Beispiel führt er die Arbeiten zur Landesgartenschau an, die am Engelshaus nahe des Heimattiergartens mit 3,5 Millionen Euro zu Buche stehen.

Projekte

B 254 zwischen Mainstraße und Kohlhäuser Straße: Straßen- und Leitungsbau bis Ende 2022 unter Einbahnstraßenregelung stadtauswärts.

K 55 zwischen Bronnzell und Engelhelms: Straßenbau bis 10. September unter Vollsperrung.

Am Kleegarten zwischen Petersberger Straße und Am Jagdstein: Straßen- und Leitungsbau bis 20. Dezember unter Vollsperrung.

Mittelstraße zwischen Karlstraße und Robert-Kircher-Straße: Straßen-, Leitungs- und Kanalbau bis 20. Dezember unter Vollsperrung.

Zirkenbacher Straße zwischen Marbachweg und Am Rauschenacker: Kanalbau bis 15. November unter halbseitiger Sperrung mit Lichtzeichenanlage.

Innenstadt: Leitungsbau zum Glasfaserausbau der Telekom bis Dezember unter Gehwegsperrungen und Fahrbahnquerungen.

Von Materialengpässen und Kostensteigerungen sei die Stadt in diesem Jahr allerdings verschont geblieben. „Man muss ehrlich sagen, das war kein Können, sondern einfach Glück“, gesteht Stadtbaurat Daniel Schreiner (parteilos) ein. Die Vergaben für die Arbeiten seien unter Material- und Preisbindung schlicht und ergreifend schon früh genug erfolgt. (Lesen Sie auch: Ferienzeit ist Baustellenzeit: Warum die Bauunternehmen im Sommer besonders viel zu tun haben)

Die Zirkenbacher Straße ist während der Kanalarbeiten halbseitig gesperrt.

Abhängig vom Fortgang des Projekts an der Frankfurter Straße sind zudem Kanal- und Leitungsarbeiten an der Heidelsteinstraße. Die könnten ab 2023 anfallen. Angegangen werden sollen sie aber wohl nicht während der Landesgartenschau – es sei denn, die Dringlichkeit erfordert es.

Das könnte Sie auch interessieren