Ein fehlender Mund-Nasen-Schutz hat im Bahnhof in Fulda zu einem Streit geführt. Die Polizei nahm einen 27-Jährigen fest.
+
Ein fehlender Mund-Nasen-Schutz hat im Bahnhof in Fulda zu einem Streit geführt. Die Polizei nahm einen 27-Jährigen fest. (Symbolbild)

„Extrem aggressive Haltung“

Streit wegen Maske - Mann (27) greift Polizeibeamte im Fuldaer Bahnhof an

Ein fehlender Mund-Nasen-Schutz hat im Bahnhof in Fulda zu einer Auseinandersetzung geführt. Ein 27-jähriger Wohnsitzloser ging auf Polizeibeamte los.

Fulda - Für Ärger im Bahnhof Fulda sorgte am Dienstagabend ein 27-jähriger Wohnsitzloser. Der Mann attackierte und bedrohte Beamte der Bundespolizei, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Vorausgegangen war eine heftige, verbale Auseinandersetzung des 27-jährigen mit einer Reisenden, weil er den erforderlichen Mund-Nasen-Schutz im Bahnhof nicht trug. (Lesen Sie hier: 39-Jähriger entblößt auf A7 sein Hinterteil und schlägt mit Kopf gegen Fahrertür)

Fulda: Streit wegen Maske - Mann (27) greift im Bahnhof Polizeibeamte an

Dem Platzverweis der Bundespolizisten folgte der Mann nicht und weigerte sich weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. „Der Unbelehrbare begegnete den Beamten permanent in einer extrem aggressiven Haltung“, heißt es weiter. Zudem beleidigte er die Ordnungshüter. Verletzt wurde niemand.

Mit Unterstützung weiterer Kollegen vom Bundespolizeirevier Fulda konnte der Maskenverweigerer festgenommen und zwecks Personalienfeststellung zur Dienststelle gebracht werden. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann u.a. ein Strafverfahren wegen des Verdachts des „Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte“ eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kam der 27-jährige wieder frei. (akh)

Das könnte Sie auch interessieren