Umstürzender Baum
+
Sturmtief „Kirsten“ kann für umstürzende Bäume sorgen, sagt Medienmeteorologe Sebastian Schappert.

Böen bis zu 100 Stundenkilometer

Sturmtief „Kirsten“ fegt über Fulda – aktuelle Trockenheit hat jetzt schwerwiegende Folgen

  • Sarah Malkmus
    vonSarah Malkmus
    schließen

Sturmtief „Kirsten" fegt am Mittwoch über Fulda. Böen von bis zu 80 Stundenkilometer sind in der Region möglich. Der Vormittag wird laut Wetterexperte am heftigsten.

Update vom 26. August, 10:20 Uhr: Medienmeteorologe Sebastian Schappert vom Deutschen Wetterdienst spricht von einer „markanten Wetterwarnung“ mit Böen von bis zu 80 Stundenkilometern. Im Vogelsberg und auf der Wasserkuppe könne es zu noch heftigeren Böen kommen. Dort kann der Wind bis zu 100 Stundenkilometer schnell werden.

Durch die Trockenheit in den vergangenen Wochen seien die Bäume geschwächt, sodass sie leichter umstürzen können, erklärt Schappert.

„Den Höhepunkt erreicht das Tief am Vormittag“, sagt der Medienmeteorologe, gegen Nachmittag sollte sich der Wind abschwächen.

Erstmeldung vom Dienstag, 25. August: „In den kommenden Tagen wird der Wind im Fokus stehen“, sagt der Medienmeteorologe Florian Bilgeri und fügt hinzu: „Es erwartet uns ein Sturmtief, das sich hauptsächlich am Mittwoch zeigt.“ Zu erwarten sind Sturmböen mit einer Geschwindigkeit von 70 bis 85 Stundenkilometern, vereinzelt könne es auch zur Windstärke zehn - also 85 - bis 100 Stundenkilometer - kommen. Auf der Wasserkuppe wird der Sturm etwas heftiger wüten. Dort werden bis zu 100 Stundenkilometer erwartet.

Sturmtief „Kirsten“ zieht über Fulda: Hochsommer hat ein Ende

Was das bedeuten könnte, erklärt Bilgeri: „Es kann schon sein, dass Äste von den Bäumen brechen oder morsche Bäume umfallen.“ Er sagt aber auch: „Das ist keine Unwetterwarnung.“ Von einer solchen spreche man erst ab einer Windstärke von elf. Es handele sich um eine „Sturmsituation“.

Auswirkungen hat das Sturmtief in Fulda auf zwei Veranstaltungen, die seit Wochen laufen: auf den Regiomarkt und die Genusswochen, die beide erst kürzlich verlängert worden sind. In einer Pressemitteilung teilt die Stadt Fulda mit, dass beides am Mittwoch, 26. August, und Donnerstag, 27. August, geschlossen bleibt - Grund ist der Sturm.

Das Zelt der Genuss‘wochen öffnet wieder am Donnerstag um 16 Uhr, der Regio‘markt am Freitag um 11 Uhr. Die Zusatzveranstaltung mit Patrick Spies und Benjamin Kehl am Mittwoch, 26. August, wird auf Montag, 31. August, verschoben.

Ab Donnerstag ändert sich die Situation laut Bilgeri schon wieder. „Der Spuk mit dem Wind flacht dann in der Nacht zum Donnerstag ab.“ Es werde wolkig, regnerisch, am Nachmittag könne es vereinzelt zu Sonnenschein kommen. Typisches Wetter nach dem Abziehen eines Sturms, sagt der Medienmeteorologe.

Video: Sturm im Anmarsch

Bilgeri gibt auch einen Ausblick auf das Wochenende: „Der Hochsommer ist dann zu Ende", sagt er. Es werde wechselhaft, regnerisch, sogar frühherbstlich.

Lesen Sie auch: Wetter: Sturm rast auf Deutschland zu - Enorme Orkanböen mit extremen Geschwindigkeiten. Und auch hier: Statt Genussfestival: Genusswochen und Regiomarkt auf der Pauluspromenade – jetzt steht fest, wer wann kocht. (mal)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema