Nach dem Umzug von der Bahnhofstraße in ein Parkhaus: sind die Taxifahrer in Fulda unzufrieden.
+
Nach dem Umzug von der Bahnhofstraße in ein Parkhaus: sind die Taxifahrer in Fulda unzufrieden.

Probleme mit neuem Taxistand

Taxifahrer berichten von Gestank und Dreck im ZOB-Parkhaus – Fuldaer SPD: Stadt hat „großen Fehler“ gemacht

  • Sabrina Mehler
    vonSabrina Mehler
    schließen

Viele Bahnreisende sind irritiert, wenn sie nach ihrer Ankunft in Fulda Ausschau nach einem Taxi halten. Denn die stehen nicht mehr an ihrem üblichen Platz in der Bahnhofstraße, sondern mussten ihren Standort ins Parkhaus in der Ruprechtstraße unter dem ZOB verlagern. Die Taxifahrer sind unzufrieden. Die Fuldaer SPD wirft der Stadt vor, einen „großen Fehler“ gemacht zu haben.

Update, 9.43 Uhr: Die Fuldaer SPD hat sich zur Verlegung des Taxistandes in das Parkhaus Ruprechtstraße geäußert. Die Stadt habe dabei „den zweiten vor den ersten Schritt getan“, kritisieren die Genossen.

Die Verlegung des Taxistandes an den Standort Parkhaus Ruprechtstraße sei im Prinzip richtig, deshalb habe die Fuldaer SPD diese Maßnahme bereits vor einigen Jahren gefordert, schreibt der Stadtverband in einer Mitteilung. Die Stadt habe jedoch „einen großen Fehler gemacht“: Bei der Rückverlegung des Taxistandortes an den ehemaligen Standort hätte die Stadt zunächst die Rahmenbedingungen in Zusammenarbeit mit den Taxibetreibern schaffen müssen, dann erst hätte die Verlegung stattfinden dürfen, kritisiert der Co-Vorsitzende Hans-Joachim Tritschler.

Fuldaer SPD: Stadt habe einen „großen Fehler“ gemacht

So aber sei die Kritik der Taxifahrer „mehr als berechtigt. Die Schmuddelecke zu beseitigen, für mehr Sicherheit durch mehr Helligkeit und wetterfesten Zustand zu sorgen sowie sichtbare Beschilderung in Zusammenarbeit mit der Bahn anzubringen, das alles hätte längst erledigt sein können“, kritisiert Tritschler.

Bei entsprechender Herrichtung des alten und neuen Taxistandes mache die Verlegung Sinn: „Die Taxen stehen unter Dach und sind nicht darauf angewiesen, bei niedrigen Temperaturen die Motoren laufen zu lassen. Die Zugreisenden können ihr Taxi trockenen Fußes erreichen und der Bahnhofsvorplatz sowie die obere Bahnhofstraße gewinnen an Aufenthaltsqualität.“ Das seien auch die Vorschläge der SPD gewesen. (han)

Erstmeldung 7. Oktober: Fulda - Wer bisher von der Bahnhofsunterführung in Fulda auf den Vorplatz trat, erspähte sie sofort: Ordentlich aufgereiht warteten die elfenbeinfarbenen Wagen in der Bahnhofstraße auf ihre Fahrgäste.

Fulda: Taxen parken jetzt im Parkhaus unter dem ZOB

Doch damit ist Schluss: Weil die Straße derzeit auch im oberen Teil in eine Fußgängerzone umgewandelt wird, ist für Taxen kein Platz mehr. Daher stehen sie nun im Parkhaus in der Ruprechtstraße unter dem ZOB – und daran wird sich fürs Erste wohl auch nichts ändern.

Johannes Heller von der Pressestelle des Magistrats weist darauf hin, dass es auch nach den Umbauarbeiten in der Bahnhofstraße nicht möglich sein wird, den alten Standort in Fulda wieder herzustellen. Die Straße sei eine der wichtigsten Einkaufsstraßen und mit 10.000 Fußgängern am Tag meistbegangener Straßenzug Fuldas.

So richtig glücklich ist Taxifahrer Sören Kostroch mit dem neuen Standort im Parkhaus Ruprechtstraße nicht. Es ist oft nicht sauber, es stinkt und vor allem weibliche Fahrgäste gehen nur ungern in das dunkle Gebäude.

Mit Sitzelementen, Spielgeräten und mehr soll dort die Aufenthaltsqualität verbessert werden.Die Taxifahrer und -unternehmen in Fulda sind deswegen aufgebracht: Denn zum einen fehlt momentan eine ausreichende Beschilderung für den neuen Taxi-Standort. „Manche Kunden laufen mit ihren Koffern runter bis zur Rabanusstraße und finden erst dort ein Taxi“, berichtet Taxifahrer Sören Kostroch.

Und zum anderen: Das städtische Parkhaus mit seinen 152 Stellplätzen ist in die Jahre gekommen. Es ist schmutzig, bei Regen tropft es von oben, und es stinkt, klagen die Taxifahrer. Immer wieder würden Personen hier ihre Notdurft verrichten: „Bis vor Kurzem kam jeden Tag ein Mann, der hier uriniert hat“, berichtet Kostroch. Das Ordnungsamt habe dann täglich kontrolliert, den Mann angetroffen und ein Aufenthaltsverbot ausgesprochen.

Lesen Sie hier: Vier Verletzte: Auto prallt in der Fuldaer Innenstadt gegen Taxi.

„In den vergangenen Wochen ist es schon etwas sauberer geworden. Vorher war das ja erbärmlich“, sagt Kostroch, der seit 22 Jahren Taxi fährt. Unternehmer Eugen Hasenkampf von Taxi-Blitz berichtet ebenfalls: „Viele Fahrer beschweren sich. Sie lassen die Leute nicht gerne in dem Parkhaus aussteigen.“ Denn für Gäste, die nach Fulda kommen, sei das kein schönes Bild.

Auch er bemerkt, dass sich die Stadt Fulda um Verbesserungen bemühe und beispielsweise bereits Mülleimer aufgestellt habe. „Aber am Gestank hat sich nichts geändert.“ Hinzu komme, dass vor allem Frauen, die aus dem Bahnhofsgebäude kommen, ungern in eine solche „dunkle Ecke“ laufen möchten.

Von der Bahnhofstraße in ein Parkhaus: Taxifahrer in Fulda sind unzufrieden

Wie der städtische Pressesprecher Johannes Heller erklärt, würden die Stellplätze in dem Parkhaus in Fulda täglich von Montag bis Sonntag von grobem Schmutz befreit, die Mülltonnen ebenfalls täglich geleert. Die Stadtreinigung säubere die Stellplätze außerdem einmal in der Woche mithilfe einer Kehrmaschine.

Darüber hinaus stehe die Stadt mit den Eigentümern der angrenzenden Flächen in Kontakt, damit auch diese Flächen sauber gehalten werden. Zudem soll die Beschilderung für potenzielle Kunden weiter verbessert werden, sagt Johannes Heller.

Die Taxifahrer schildern, dass besonders Frauen ungern in eine solche „dunkle Ecke“ laufen, um zu einem Taxi zu gelangen.

Dazu habe es bereits mehrfach Kontakt mit der Deutschen Bahn gegeben, da sich die Schilderstandorte auf dem Gelände der Bahn befinden. Ein Hinweis soll im Ausgangsbereich zum Bahnhofsplatz und ein weiteres im Arkadengang zu den Taxistellplätzen angebracht werden.

Taxi-Unternehmer Eugen Hasenkampf: Wir hoffen, das Parkhaus wird ein ganz normaler Taxistand

Insgesamt gibt es in dem Parkhaus sechs Stellplätze, die über die Rampe in der Straße Am Bahnhof anfahrbar sind. Weil von dort für die Taxifahrer allerdings nicht einsehbar ist, ob ein Taxenstand frei ist, wurde im Vorfeld der Rampe ein Wartebereich für weitere sechs Fahrzeuge eingerichtet.

Ein gelbes Signallicht zeigt an, ob sie in das Parkhaus einfahren können oder nicht. Daneben gibt es im Umfeld des Bahnhofs noch drei Stellplätze am ZOB und vier Stellplätze in der Straße Am Bahnhof vor dem Bahnhofsgebäude.

Kostroch und Hasenkampf ist bewusst, dass sie sich mit dem neuen Taxiplatz im Parkhaus anfreunden müssen. „Aber es wäre schon schön, wenn die Taxen für Fahrgäste in Sichtweite stehen würden“, findet Kostroch. Hasenkampf unterstreicht: „Wir hoffen, dass es hier bald schöner wird und das Parkhaus irgendwann ein ganz normaler Taxistand wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema