Die Bauarbeiten im Palais Buttlar in Fulda schreiten voran.
+
Die Bauarbeiten im Palais Buttlar in Fulda schreiten voran.

Neuen Räume im Palais Buttlar

Umbau der Tourist Information schreitet voran: Fulda und Rhön sollen gemeinsam vermarktet werden

Der Umbau der Tourist Information im Palais Buttlar schreitet voran. Die neuen Räume sollen auch dafür genutzt werden, die Stadt Fulda und die Rhön verstärkt gemeinsam zu vermarkten.

Fulda - Über neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit bei der touristischen Vermarktung von Stadt und Region Fulda haben sich Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und Landrat Bernd Woide (beide CDU) ausgetauscht. „Beide sind sich einig, dass die neuen Räume der Tourist Information Fulda im Palais Buttlar eine ideale Plattform dafür bieten“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Fulda.

Oberbürgermeister und Landrat haben sich kürzlich bei einer Baustellenbesichtigung vom Fortschritt der Umbauarbeiten im historischen Palais Buttlar in Fulda überzeugt. Umbau und Erweiterung der Tourist Information ist eines der vom Land Hessen geförderten Hessentagsprojekte und gehört zu den größten Bauvorhaben 2021 in Fulda.

Fulda: Neue Tourist Information soll auch für Vermarktung der Rhön genutzt werden

„Die Schönheit der Stadt verbunden mit Natur und Landschaft der Rhön sind ein einzigartiger Standortfaktor. Diesen gilt es, weiter auszubauen, indem wir in der touristischen Vermarktung die Stadt Fulda und die Rhön noch stärker gemeinsam denken“, so Oberbürgermeister Wingenfeld. Geplant sei ein besserer Austausch und die Entwicklung gemeinsamer Angebote zum Beispiel für den wachsenden Markt der Freizeitradler. Gerade der Trend zum E-Bike biete völlig neue Perspektiven für den Radtourismus in Fulda, Rhön und Vogelsberg

Mit den neuen und größeren Räumen sowie einer personellen Aufstockung würden nun die Voraussetzungen geschaffen für einen stärkeren gemeinsamen Auftritt nach außen. Hiervon könnten Hotellerie, Gastronomie sowie Einzelhandel in der Stadt und der Region Fulda noch besser profitieren könnten, so Wingenfeld. Bertram Vogel von Rhön GmbH und Elisabeth Schrimpf vom Tourismus- und Kongressmanagement sehen gute Chancen, mit den neuen Räumen in Fulda die Potentiale einer gemeinsamen Vermarktung zu nutzen. 

„Das gemeinsame Auftreten und die gemeinsame touristische Vermarktung wird das einheitliche Auftreten von Stadt und Landkreis Fulda noch weiter stärken und voranbringen. Fulda und die Rhön sind untrennbar miteinander verbunden. Dies wird durch die gemeinsame Vermarktung in der Tourist Information ganz besonders deutlich“, erklärt Landrat Bernd Woide. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema