Ein 33-Jähriger aus Fulda ist Opfer von Trickbetrügern geworden. (Symbolbild)
+
Ein 33-Jähriger aus Fulda ist Opfer von Trickbetrügern geworden. (Symbolbild)

Polizei warnt vor Trickbetrügern

33-Jähriger aus Raum Fulda fällt auf falsche Bankmitarbeiter herein - Täter erbeuten 2000 Euro

Ein 33-Jähriger ist Opfer von Trickbetrügern geworden. Als angebliche Bankmitarbeiter verschafften sie sich Zugang zum Konto des Mannes und stahlen 2000 Euro.

Fulda - Ein 33-Jähriger aus dem Raum Fulda ist am Donnerstag, 22. April, von Trickbetrügern kontaktiert worden. Am Telefon gaben sie sich als Bankmitarbeiter aus. Unbekannte hätten angeblich auf das Konto des Mannes zugegriffen. Diese betrügerische Überweisung wollten die angeblichen Bankmitarbeiter rückgängig machen und forderten eine neu generierte TAN des Online-Banking-Zugangs des Mannes.

Der 33-Jährige kam dieser Aufforderung nach und nannte die TAN. Diese nutzten die unbekannten Anrufer, um mehrere Überweisungen in Höhe von insgesamt rund 2000 Euro von dem Konto des Fuldaers abzubuchen. (Lesen Sie hier: Wie Trickbetrüger am Telefon für Panik sorgen - Opfer aus Fulda und Vogelsberg berichten)

Trickbetrug: 33-Jähriger fällt auf falsche Bank-Mitarbeiter herein und verliert 2000 Euro

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei, dass die Methoden von Trickbetrügern vielfältig sind. „Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht mit Namen vorstellt oder sich als Verwandter oder Bekannter ausgibt oder als Bankangestellter oder Polizist“, heißt es vonseiten der Polizei. Weiterhin solle man einfach den Hörer auflegen, wenn ein Unbekannter Geld oder eine TAN verlangt.

„Rufen Sie außerdem ihre Verwandten auf Ihnen bekannten Nummern an oder kontaktieren die Polizei unter der Notruf-Nummer 110. Übergeben Sie niemals Geld, Wertsachen oder vertrauliche Daten an Ihnen unbekannte Personen“, schreiben die Beamten in einer Pressemitteilung. (sko)

Das könnte Sie auch interessieren