Auf Facharzt Jörg Simon und sein Team wartet viel Arbeit. Das MVZ ist beim Unwetter überflutet worden.
+
Auf Facharzt Jörg Simon und sein Team wartet viel Arbeit.

Eine Million Euro Schaden

Ohne Strom keine Behandlung: MVZ in Fulda kann Patienten nicht helfen - Corona-Impfstoff umgelagert

  • Leon Weiser
    vonLeon Weiser
    schließen

Das Unwetter am Wochenende hat das Altstadt-Carree Fulda in der Petersberger Straße stark getroffen. Das Haus wird momentan durch einen Notfall-Stromgenerator von der RhönEnergie Fulda versorgt. Patienten können nicht behandelt werden.

Fulda - Die Ärzte im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) im Altstadt-Carree in Fulda können seit Sonntagmorgen keine Patienten mehr behandeln. „Wir haben alle Patienten abbestellt, weil das Gebäude nicht begehbar ist. Das ganze Haus ist stromlos“, erläutert Dr. Jörg Simon, Vorsitzender des hessischen Ärztenetz-Verbundes Hessenmed und Facharzt für Innere Medizin, Diabetologie, Sportmedizin, Präventivmedizin im MVZ. Vor dem Gebäude liegen mehrere Sandsäcke zur Absicherung.

Die Feuerwehr rückte Samstagnacht mit vier Fahrzeugen an und war laut Simon die ganze Nacht damit beschäftigt, Wasser aus dem Keller zu pumpen. „Am Ende waren es 600 000 Liter Wasser, die im Keller auf einer Höhe von einem Meter standen. Teilweise war es sogar zwei Meter hoch“, sagt er. Unwetter hatten am Samstag vor allem in der Stadt Fulda für schwere Überschwemmungen und voll gelaufene Keller gesorgt. (Lesen Sie hier: Warum das Wetter so verrückt spielte, erklärt Diplom-Meteorologe Oliver Reuter)

Fulda: MVZ kann wegen Stromausfall keine Patienten behandeln - Corona-Impfstoff ist umgelagert

Dennoch gibt es Hoffnung, dass die Patienten bald wieder im MVZ versorgt werden können. Bereits am Dienstag komme die IT ins Haus und werde sich um die Geräte kümmern, die in Mitleidenschaft gezogen worden seien, sagt der Facharzt. „Bei uns sind das Labor, verschiedene Toiletten, das Lager und der Müllraum von den Schäden betroffen. Wir müssen alles entrümpeln und neu sortieren.“

Auch die Bären-Apotheke im Altstadt-Carree hat mit dem Stromausfall zu kämpfen. Denn ohne Strom fällt die Kühlung von Medikamenten und des Corona-Impfstoffes aus. „Zum Glück hat unser Filialleiter Markus Helm schnell reagiert, sodass der Impfstoff in die Löwen-Apotheke umgelagert werden konnte“, erklärt Christof Günter, Inhaber beider Apotheke. Der Impfstoff ist laut Günter und Simon inzwischen bis zu 31 Tage haltbar, weswegen die Impfdosen, die jeden Montag um 12 Uhr geliefert werden, nach wie vor genutzt werden können.

Fulda: Schaden am MVZ beläuft sich auf eine Million Euro - Renovierung wird Monate dauern

Ansonsten habe es in der Apotheke keine größeren Schäden gegeben. Das Wasser sei zwar eingedrungen, „aber es haben sich nur kleine Pfützen gebildet“, zeigt sich Günter erleichtert. Durch die Löwen-Apotheke in der Straße Unterm Heilig Kreuz sei die Versorgung der Patienten sichergestellt.

Wann sich die Gesamtlage in dem Gebäude wieder entspannt, weiß Jörg Simon nicht: „Die Räumlichkeiten im Keller können wir auf unbestimmte Zeit nicht nutzen, weil die Baugruppen nicht so leicht zu liefern sind.“ Apotheken-Inhaber Günter blickt dennoch positiv voraus: „Wenn alles gut läuft, haben wir am Mittwoch wieder Strom zur Verfügung.“ Wer aktuell seine Impfung erwarte, könne diese nach wie vor erhalten, erklärt Simon.

Video: Wetter-Analyse: Darum kam es zu den heftigen Unwettern

Der Schaden beläuft sich laut Simon auf eine Million Euro: „Das betrifft das gesamte Gebäude“, sagt Simon. Das Wasser sei durch die Kellerschächte eingedrungen. „Die Renovierung im Untergeschoss wird Monate dauern“, meint der Facharzt.

Das könnte Sie auch interessieren