Vor knapp zehn Jahren soll Bad Salzschlirfs Ex-Bürgermeister Armin Faber in der Führung des Hotels Badehofs eine Insolvenzverschleppung begangen haben.  (Archivbild)
+
Vor knapp zehn Jahren soll Bad Salzschlirfs Ex-Bürgermeister Armin Faber in der Führung des Hotels Badehofs eine Insolvenzverschleppung begangen haben.  (Archivbild)

Dritter Prozess

Ex-Bürgermeister Armin Faber im August erneut in Fulda vor Gericht - Vorwurf der Insolvenzverschleppung

  • Volker Nies
    vonVolker Nies
    schließen

Vor knapp zehn Jahren soll Bad Salzschlirfs Ex-Bürgermeister Armin Faber (63) in der Führung des Hotels Badehofs eine Insolvenzverschleppung begangen haben. Im August beginnt vor dem Landgericht Fulda die Verhandlung. Es ist schon der dritte Prozess zu dem Vorwurf.

Bad Salzschlirf/ Fulda - Die Gemeindevertreter, die Faber 2012 zum Rücktritt gedrängt hatten, und der Staatsanwalt hatten Faber vorgeworfen, er habe als Bürgermeister dem Hotel Badehof, das seiner Familie zum großen Teil gehörte, Vorteile von rund 284.000 Euro gewährt.

Das Landgericht Fulda sprach ihn jedoch im April 2016 vom Untreuevorwurf frei. Im August 2017 hob der Bundesgerichtshof den Fuldaer Freispruch auf. Begründung: Bereits die Anklage sei zu wenig konkret und deshalb unwirksam gewesen. Karlsruhe verwies die Verhandlung zurück nach Fulda. Doch das Landgericht lehnte es ab, eine weitere Anklage zuzulassen. Das Strafverfahren wegen Untreue gegen den Ex-Rathauschef ist damit abgeschlossen.

Fulda: Verhandlung gegen Ex-Bürgermeister Armin Faber - Vorwurf der Insolvenzverschleppung

Weiter verhandelt wird aber wegen des Tatvorwurfs der Insolvenzverschleppung im Badehof. Hier hat das Landgericht die Verhandlung jetzt terminiert. Anfang August sind zwei Verhandlungstage angesetzt. In einem ersten Verfahren hatte das Landgericht Fulda den ehemaligen Bürgermeister wegen fahrlässiger Insolvenzverschleppung zu einer Geldstrafe von 9000 Euro verurteilt. Die Zweite Strafkammer erklärte, die Insolvenzverschleppung sei nicht egoistisch motiviert gewesen. Faber habe sich nicht persönlich bereichert, sondern habe mit allen Möglichkeiten versucht, das Hotel Badehof zu retten.

Die Staatsanwaltschaft ging in Revision. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil 2017 auf: Das Landgericht habe nur unzureichend geprüft, ob das Hotel Badehof verschuldet war und inwieweit Faber davon wusste. Karlsruhe verwies die Sache zur neuen Verhandlung an die Erste Strafkammer des Landgerichts in Fulda. Diese Verhandlung soll im August stattfinden.

Badehof in Bad Salzschlirf: Dritter Prozess zu Vorwurf gegen Faber

Wenn der Prozess vor dem Landgericht wegen Insolvenzverschleppung abgeschlossen ist, wartet auf Faber ein weiteres Verfahren vor dem Verwaltungsgericht Kassel. Hier wehrt er sich gegen eine Schadenersatzforderung der Gemeinde Bad Salzschlirf in Höhe von 306.092 Euro. Faber äußert sich gegenüber unserer Zeitung nicht. Er beteuerte stets, er habe allein die Interessen der Gemeinde im Blick gehabt. Das Hotel hat neue Eigentümer.

Das könnte Sie auch interessieren