lokales fulda rhön gersfeld kindergarten kindertagesstätte kita richtfest 7. september 2021
+
Freuen sich über das Richtfest an der neuen Kinderkrippe in Gersfeld (von links): Martina Becker (Kirchenvorstand), Heribert Gärtner (Jökel Bau), Bürgermeister Steffen Korell, Stadtverordnetenvorsteher Uwe Glück, Bauamtsleiter Andreas Boll, Carolin Diel und Frank Neumann (Planungsbüro) sowie auf dem Gerüst Jochen Schäfer (Jökel Bau, links) und Arne Sippel (Holzbau Schmidt), der den Richtspruch hielt.

In Gersfeld

Vier-Millionen-Euro-Investition: Kita für unter Dreijährige feiert Richtfest

  • Jessica Vey
    VonJessica Vey
    schließen

Ein Vier-Millionen-Euro-Projekt nimmt Form an: An der neuen Gersfelder Kita im Kreis Fulda ist am Dienstag Richtfest gefeiert worden. Wenn alles nach Plan läuft, könnten die ersten Kinder im Frühjahr einziehen. 

Gersfeld - Lange bestand in der Rhönstadt Handlungsbedarf. Zwischenzeitlich waren es fast 30 Kinder, die auf einen Kita-Platz warteten. Schließlich wurde im Haus der Begegnung am Gersfelder Marktplatz Abhilfe geschaffen. Aber es ist nur eine Lösung auf Zeit. Die beiden Gruppen dort haben nur eine befristete Betriebserlaubnis.

Die Kleinen werden wohl nur noch bis zum Frühjahr dort betreut. Ihr neues „Zuhause auf Zeit“ entsteht gerade in der Danziger Straße – direkt gegenüber des bestehenden Kindergartens. Im bestehenden Gebäude werden über Dreijährige betreut, während der Neubau ausschließlich für unter Dreijährige – also als Kinderkrippe – geplant ist. Vier Gruppen mit je zwölf Kindern werden dort Platz haben. (Lesen Sie hier: Engpässe bei Kita-Plätzen im Kreis Fulda? Das sagen die Kommunen)

Fulda: Vier-Millionen-Euro-Investition nimmt Form an - Kita feiert Richtfest

Beim Richtfest war bei Vertretern der Stadt, der Kommunalpolitik und der beteiligten Firmen die Freude angesichts des Baufortschritts groß. Bürgermeister Dr. Steffen Korell (CDU) erinnerte an die Vorgeschichte. Die Kommunalpolitiker hatten lange darum gerungen, wo die Kita entstehen soll. „Nach einer intensiv geführten Standortsuche haben wir dieses Grundstück gekauft“, so Korell. Der bevorzugte Standort am Schlosspark war verworfen worden, weil die Fläche für eine mögliche Erweiterung des Klinikums freigehalten werden sollte.

Auch blickte der Bürgermeister auf Höhen und Tiefen bei der Finanzierung zurück. Ein Förderprogramm des Bundes war überzeichnet, so dass viele Kommunen im Kreis Fulda leer ausgingen. Ein neu aufgesetztes Förderprogramm des Landes schaffte Abhilfe, „so dass wir am Ende noch ganz gut dabei weggekommen sind“, erklärte er. Ohne Zuschüsse wäre eine Vier-Millionen-Euro-Investition für die klamme Stadt Gersfeld wohl nicht möglich. Froh war man auch darüber, dass man angesichts der Lieferengpässe und Kostensteigerungen im Baugewerbe einen Generalunternehmer beauftragt hat, statt die Gewerke einzeln zu vergeben. Generalunternehmer ist Jökel Bau aus Schlüchtern.

So soll die fertige Kita aussehen.

Oberbauleiter Heribert Gärtner, aber auch Frank Neumann vom Planungsbüro lobten die „sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit“ mit der Stadt Gersfeld. Gärtner betonte, wie wichtig der Kita-Neubau ist: „Die Stadt macht sich fit für die Zukunft, denn Kinder sind die Zukunft.“ Für das Unternehmen sei dies ein „Prestigeobjekt“, zumal man wenige Projekte in Osthessen umsetzt – eher in Rhein-Main. „Hier in der schönen Rhön einen modernen Kindergarten zu errichten, das macht Spaß“, betonte er. Frank Neumann sagte, dass man zwar Richtfest feiere, „aber wir sind ja schon viel weiter“.

Neue Krippe in Gersfeld: Im Frühjahr könnten die ersten Kinder einziehen

Gersfelds Bauabteilungsleiter Andreas Boll erklärt auf Nachfrage, dass bereits die Rohinstallation fertiggestellt ist und man bald den Estrich verlegen wird. Er sagte auch, man sei aufgrund des langen Winters etwas in Verzug geraten. Statt Ende des Jahres werde die Kita voraussichtlich im Frühjahr 2022 fertig werden.

Die Trägerschaft beider Einrichtungen übernimmt die evangelische Kirchengemeinde. Martina Becker vom Kirchenvorstand sagte: „Kinder sind der Baustein unserer Gemeinde“, und reimte passend: „Stein und Mörtel bauen ein Haus, Geist und Liebe schmücken es aus.“

Das könnte Sie auch interessieren