Wasserspielplatz in Fulda.
+
Aufgrund der beengten Platzverhältnisse sind Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen am Wasserspielplatz aktuell nicht umsetzbar.

Corona-Regeln nicht umsetzbar

Wasserspielplatz in Fulda bleibt bis auf Weiteres geschlossen

Das Land Hessen hat im Zuge der Lockerung von Corona-Bestimmungen die Öffnung von Schwimmbädern unter bestimmten Bedingungen ermöglicht. Der Fuldaer Wasserspielplatz an der Wiesenmühle/Tränke sowie das Wassertretbecken am Umweltzentrum bleiben jedoch bis auf Weiteres geschlossen.

Fulda - Wie das zuständige Amt für Grünflächen und Stadtservice mitteilt, „sind die erforderlichen Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen aufgrund der beengten Platzverhältnisse an den beiden Anlagen nicht umsetzbar und die dafür nötige Aufsicht auch personell nicht leistbar“.

Die Stadt Fulda bittet um Verständnis, dass mit Blick auf einen effektiven Infektionsschutz eine Öffnung derzeit nicht möglich ist. „Fall es je nach Entwicklung der Pandemie eine Neubewertung der Regeln durch das Land Hessen geben sollte, wird die Möglichkeit einer Öffnung von Wasserspielplatz und Wassertretbecken erneut geprüft werden“, heißt es in der Mitteilung der Stadt.

Ein Trost für alle kleinen Wasserratten: Ab Montag, 22. Juni, öffnet das Rosenbad wieder seine Pforten.

lio

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema