Der Spätlesereiter, hier als verkleinertes Modell, soll auf der Fläche zwischen Josef Hahner (von links), Daniel Schreiner, Oliver Wehner und Dominik Höhl lebensgroß aufgestellt werden.
+
Der Spätlesereiter, hier als verkleinertes Modell, soll auf der Fläche zwischen Josef Hahner (von links), Daniel Schreiner, Oliver Wehner und Dominik Höhl lebensgroß aufgestellt werden.

Tickets erforderlich

Fuldaer Weinfest startet am 1. September im Schlosshof - Das ist das Programm

Das Weinfest findet in diesem Jahr im Innenhof des Stadtschlosses in Fulda statt. Es soll neben Live-Musik viel Zeit geben, um etwas über Wein zu lernen. Vor allem über die Spätlese – der Sage um den Reiter wird mit einer neuen Statue im Schlosshof ein Denkmal gesetzt.

Fulda - „Wir freuen uns, Fulda in diesem Jahr wieder Weingenuss in wunderbarer Stimmung bieten zu können“, sagte Jupp Hahner von der Weinfest Fulda GbR bei der Präsentation des Konzepts am Dienstag im Stadtschloss. Im vergangenen Jahr musste das Weinfest in Fulda wegen der Corona-Pandemie ausfallen.

„Ein noch geheimer Anlass hat uns in den Schlosshof gerufen, um nicht nur Weinvielfalt, sondern auch den historischen Bezug des Weins zu unserer Barockstadt in einem besonderen Ambiente zu zelebrieren“, so Hahner.

Fulda: Weinfest findet erstmals im Schlosshof statt - Das ist das Programm

Den „geheimen Anlass“ präsentierte dann Fuldas Stadtbaurat Daniel Schreiner (parteilos): Zum Eröffnungstag am 1. September wird das Denkmal des Spätlesereiters im Zentrum des renovierten Schlosshofes feierlich enthüllt, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Die fast lebensgroße Statue des legendären Reiters mit seinem Pferd stammt von der Berliner Bildhauerin Valerie Otte, die sich 2020 in einem Wettbewerb mit ihrem Entwurf gegen vier andere Künstler durchgesetzt hatte.

„Den Standort haben wir bewusst aufgrund des historischen Bezugs gewählt, denn in den Schlosskellern wurden im 18. Jahrhundert die besten Weine aus der fuldischen Besitzung im Rheingau in Fässern eingelagert und dort später in Flaschen abgefüllt“, erklärte der Stadtbaurat.

Programm und Tickets

Eröffnet wird die Veranstaltung am Mittwoch, 1. September, um 17 Uhr und dauert bis Sonntag, 12. September. Öffnungszeiten sind Mittwoch bis Samstag 17 bis 23 Uhr und Sonntag 17 bis 21 Uhr. Montag und Dienstag ist geschlossen.

Entsprechend der geltenden Corona-Verordnung finden zeitgleich 350 Besucherinnen und Besucher Platz im Schlosshof, der teilweise mit Biertischgarnituren ausgestattet wird. Der Einlass ist nur möglich mit gültigem und personalisiertem Ticket. Der Preis beträgt 10 Euro, darin enthalten ist ein Verzehrgutschein in Höhe von 8 Euro. Es gilt freie Platzwahl.

Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online unter www.wein-im-schlosshof.de bzw. https://weinimschlosshof.reservix.de sowie telefonisch unter (0180) 6050400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen). Je nach Auslastung ist auch der Erwerb von Tickets an der Abendkasse möglich.

Live-Musik:
1. September: Die Kellermäster
2. September: Die Rossinis
3. September: Prime Time
4. September: Mike Ryan
5. September: 3 Klang
8. September: Envie Creative
9. September: The Jets Trio
10. September: 60s Generation
11. September: Sabho
12. September: Sunny Vibes

Dem Reiter haben sei der Überlieferung nach die Entstehung der Spätlese zu verdanken: Im 18. Jahrhundert sollte er als Kurier aus dem Rheingau die Erlaubnis zum Beginn der Weinlese beim Fürstbischof in Fulda einholen, hatte sich aber bis zur Rückkehr nach Schloss Johannisberg derart verspätet, dass die Trauben bereits in die Edelfäule übergegangen waren.

Veranstaltet wird „Wein im Schlosshof … das Spätlesefest“ von der Weinfest GbR (Jupp Hahner Weingroßhandel, Wein Schmitt, Wehner Weinhandel) in Kooperation mit der Stadt Fulda. (lio, kom)

Das könnte Sie auch interessieren