Weiße Weihnachten gab es in Fulda zuletzt 2010.
+
Weiße Weihnachten gab es in Fulda zuletzt 2010.

Meteorologe gibt Trend an

Weiße Weihnachten in Fulda und der Rhön? So stehen die Chancen auf Schnee

  • Lea Marie Kläsener
    vonLea Marie Kläsener
    schließen

Viele wünschen sich zu Heiligabend dicken Schneefall: So richtig weiße Weihnachten gab es in Fulda nämlich zuletzt 2010. Frank Kahl vom Deutschen Wetterdienst schildert den Trend für die Region an Weihnachten: „Ich würde auf Regen, maximal Schneeregen tippen“, sagt er.

Update 23. Dezember, 11.19 Uhr: Weiße Weihnachten scheinen dieses Jahr in den meisten Teilen Hessens eher unwahrscheinlich. Bis Donnerstag kann es immer wieder in wechselnder Intensität regnen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch mitteilte. Vor allem zwischen Vogelsberg/Rhön und Odenwald sowie vom Westerwald in Richtung Rothaargebirge könnten bis Donnerstagabend zum bereits gefallenen Regen noch weitere Niederschlagsmengen zwischen 20 und 30 Litern pro Quadratmeter hinzukommen.

Am Mittwoch ist es laut Vorhersage im Tagesverlauf bedeckt, im Bergland kann es teils Dauerregen geben. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen neun Grad im höheren Bergland und 14 Grad an Main und Rhein. Auch in der Nacht zum Donnerstag könne es schauerartig regnen bei Tiefstwerten zwischen acht und sechs Grad, in Hochlagen drei Grad.

Am Donnerstag sei ab der zweiten Tageshälfte mit Schauern zu rechnen, in mittleren und höheren Lagen seien auch Schneeregen und Schnee möglich. Die Höchsttemperatur sollen zwischen sieben Grad im Norden und elf Grad im Süden erreichen - in höheren Lagen fünf bis acht Grad.

In der Nacht zum Freitag könne es im Bergland und im Tiefland glatt werden. Im Bergland seien leichte Schneeschauer möglich. Die Temperatur sinkt laut Vorhersage auf zwei bis minus drei Grad.

Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen auf Schneefall in Fulda und der Rhön

Erstmeldung 17. Dezember: Fulda/Rhön - „Der Trend zeigt, dass es in der Region Fulda am frühen Morgen von Heiligabend zwischen sieben und acht Grad werden“, sagt Frank Kahl, Pressesprecher vom Deutscher Wetterdienst. Die Temperatur falle weiter im Laufe des Tages und am ersten Feiertag. „Da zeigt der Trend ein bis zwei Grad.“ In der Nacht zum zweiten Feiertag rechne das Wettermodell Frost für Fulda aus.

Die Preisfrage: Fällt Schnee? „Wir rechnen mit Niederschlag, der wird vermutlich allerdings eher als Regen fallen“, schätzt Frank Kahl. „Der erste Feiertag scheint der ungemütlichste von den dreien zu sein, der hat eine sehr hohe Niederschlag-Wahrscheinlichkeit.“

Da werde der Heiligabend wohl etwas Friedvoller: zwar spürbar windig - aber mit dem Wind aus Südwesten milder. Dennoch könnten über die Feiertage Schneeflocken fallen - beim Niederschlag könnten auch größere dazwischen sein. „Das wäre möglich, aber liegenbleiben wird der Schnee wahrscheinlich nicht“, erklärt Meteorologe Frank Kahl. „Ich würde auf Regen, maximal Schneeregen tippen“, sagt er - mit dem Stand von Donnerstagmorgen, 17. Dezember.

Weiße Weihnachten

Meteorologen sprechen von weißen Weihnachten erst, „wenn an allen drei Tagen mindesten ein Zentimeter Schnee gemessen werden kann“, erklärt Wetterexperte Frank Kahl.

Fulda kommt übrigens laut Kahl auf eine Wahrscheinlichkeit auf weiße Weihnachten von 20 Prozent. Das sage die statistische Wahrscheinlichkeit von langjährigen Wetteraufzeichnungen.

Video: Winter-Wetter - Weihnachten gibt Startschuss für Kältewelle in Deutschland

Auf der Wasserkuppe zeigt der Wetter-Trend laut Meteorologe Frank Kahl einen eher milden Nordwest-Wind für Weihnachten. „Es könnte am ersten Feiertag schneien“, sagt er. Der Temperaturhöchstwert liege um die zwei bis drei Grad. Eine Bewegung an die 0-Grad-Grenze sei möglich. Am 24. Dezember werde es vermutlich anfangs regnen, später gebe es Schneeregen und auch Schnee. „Inwieweit der liegen bleibt, kann man noch nicht sagen“, erklärt der Wetterexperte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema