Bereiten den Weltgebetstag der Kreuzkirche und St. Andreas in Neuenberg vor (von links): Tina Großmann, Christiana Rippert, Sabine Naas und Anita Lander.
+
Bereiten den Weltgebetstag der Kreuzkirche und St. Andreas in Neuenberg vor (von links): Tina Großmann, Christiana Rippert, Sabine Naas und Anita Lander.

Inselstaat Vanuatu im Fokus

Gottesdienste, Ausstellungen, YouTube: Fuldaer Gemeinden feiern Weltgebetstag in Corona-Pandemie

Die ökumenischen Vorbereitungsteams der Fuldaer Kirchengemeinden haben sich intensive Gedanken gemacht, wie sie in diesem Jahr unter Corona-Bedingungen den Weltgebetstag feiern wollen. Herausgekommen ist ein ganzes Bündel an Veranstaltungen, bei dem die Frauen des Inselstaats Vanuatu im Mittelpunkt stehen.

Fulda - „Der Weltgebetstag verbindet Frauen aus der ganzen Welt,“ sagt Anita Lander. Sie engagiert sich seit mehr als 20 Jahren ehrenamtlich im ökumenischen Vorbereitungsteam in Fulda-Neuenberg. Auch Sabine Naas begeistert sich schon seit vielen Jahren für den Weltgebetstag, an dem Frauen aus 150 Ländern weltweit miteinander beten. „Wir erfahren etwas über den Lebensalltag von Menschen am anderen Ende der Welt,“ sagt Anita Lander, „so viel würde man als Touristin nie erfahren.“

Weltgebetstag: Klimawandel im Inselstaat Vanuatu steht im Fokus

Partnerland des diesjährigen Weltgebetstags ist der pazifische Inselstatt Vanuatu. Frauen aus Vanuatu seien sehr schüchtern, erklärt Tina Großmann. Wenn sie ein Gespräch anbahnen wollen, legen sie zunächst eine Blume vor die Tür des gewünschten Gesprächspartners. Tina Großmann hat eine Menge Blumen aus Papier gebastelt, die sie am Freitagnachmittag, 5. März, in der Kreuzkirche auslegen will. „Gelegenheiten zum Gespräch gibt es also genug,“ schmunzelt die engagierte Ehrenamtliche. „Wer am Freitag zwischen 16 und 19 Uhr in der Kreuzkirche vorbeikommt, kann eine Menge über Vanuatu lernen,“ sagt Großmann.

Die Frauen haben eine Ausstellung vorbereitet und viele Informationen über Vanuatu zusammengetragen. „Mit Bildern, Musik und im stillen Gebet reihen wir uns in die weltumspannende Gebetskette ein“, sagt Anita Lander. „Unser Handeln ist entscheidend“, heißt es in der Liturgie der Frauen aus Vanuatu. Wenn nicht etwas gegen den Klimawandel unternommen werde, stehe in Vanuatu die Zukunft auf dem Spiel. Kaum ein anderes Land der Welt sei durch Naturkatastrophen wie Wirbelstürme, Erdbeben und Vulkanausbrüche mehr gefährdet als das kleine Vanuatu im Pazifischen Ozean.

Fuldaer Gemeinden bieten Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen an

Weitere Veranstaltungen, die unter den Bedingungen der Corona-Pandemie vorbereitet wurden, rund um den Weltgebetstag finden in Fulda am 5. März und dem darauffolgenden Sonntag auch in anderen evangelischen und katholischen Gemeinden statt. Interessierte aus der Bonhoeffergemeinde feiern den Weltgebetstag am 5. März um 17 Uhr in der Pfarrei Sankt Elisabeth in Lehnerz. Im Bonhoefferhaus gibt es am Sonntag, 7. März um 10 Uhr einen themenbezogenen Familiengottesdienst.

Die Christuskirche feiert am 7. März um 10 Uhr einen Gottesdienst zum Weltgebetstag. Vorbereitet wurde der Gottesdienst vom ökumenischen Weltgebetstagsteam und Pfarrerin Jana Koch-Zeißig. Außerdem gibt es am 7. März um 18 Uhr einen Telefongottesdienst, erreichbar unter der Telefonnummer: (0821) 89990370. Zusätzlich hat die Christuskirche ein eigenes Video zum Weltgebetstag produziert, das am Wochenende auf dem YouTube Kanal „Gemeinsam evangelisch in Fulda“ zu sehen sein wird.

Die Lutherkirche feiert am 7. März um 11 Uhr einen Gottesdienst mit Elementen des Weltgebetstags. Die Versöhnungskirche lädt zum ökumenischen Gottesdienst um 16 Uhr in die Kirche St. Bonifatius in Horas ein und die Matthäuskirche um 17 Uhr in die St. Markus-Kirche in Haimbach. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist nur mit einem medizinischen Mund-Nasen-Schutz möglich. (sko)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema