Im Kreis Fulda gibt es in einigen Berieche Stellenangebote.
+
Im Kreis Fulda gibt es in einigen Berieche Stellenangebote.

Freie Stellen

Wirtschaftslage im Kreis Fulda stabilisiert sich: Arbeitslosenquote geht im Oktober zurück

Die Wirtschaftslage in Osthessen hat sich im Oktober trotz der Corona-Pandemie weiter stabilisiert. Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Landkreis Fulda ging um 241 auf 4228 zurück. Dieser Rückgang fiel stärker aus als in den beiden Jahren zuvor. 

Fulda - Zwar ist die Arbeitslosigkeit immer noch deutlich höher als im Oktober des Vorjahres, allerdings konnte der Abstand zum Vorjahr deutlich reduziert werden. Die Arbeitslosenquote sank im Oktober von 3,5 auf 3,4 Prozent und liegt damit weit unter dem Hessendurchschnitt von 5,6 Prozent.

Die Agentur für Arbeit verzeichnete im Oktober 2293 Arbeitslose und somit 141 weniger als im Monat zuvor – das Kreisjobcenter 1935 Arbeitslose, was einem Rückgang von 100 Personen entspricht (Trotz Corona: Fulda hat niedrigste Arbeitslosenquote in ganz Hessen).

Trotz Corona-Pandemie: Arbeitslosenquote im Kreis Fulda geht zurück

Von dem positiven Trend gegenüber dem Vormonat profitieren alle Personengruppen. Besonders erfreulich ist der überproportionale Rückgang der Arbeitslosigkeit bei jüngeren Personen. Derzeit sind 504 Männer und Frauen unter 25 Jahren im Landkreis Fulda arbeitslos – 17,2 Prozent weniger als im September. „Zahlreiche jüngere Menschen konnten in den Arbeitsmarkt integriert werden. Darüber hinaus spielen die Aufnahme eines Studiums oder der Beginn einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme eine Rolle“, berichtet Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda. Als Indikator für eine positive Entwicklung in einem schwierigen Umfeld wertet er die Dynamik des Arbeitsmarktes. So meldeten sich im Oktober 426 Personen aus einer Beschäftigung heraus arbeitslos. Dies waren 28 weniger als ein Jahr zuvor. Zugleich konnten 451 Personen und damit 48 Personen mehr ihre Arbeitslosigkeit aufgrund der Aufnahme einer Beschäftigung beenden.

Gleichwohl wirkt sich die angespannte Arbeitsmarktlage und die hohe Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld auf die Zahl der gemeldeten Stellen aus. Der Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur konnte im Oktober 307 Stellen akquirieren; im Vorjahr waren es 523. Bedarf an Fachkräften besteht vor allem im Handwerk sowie in der Pflege. Stellenmeldungen kommen auch aus dem kaufmännischen Bereich. Auch Menschen mit außergewöhnlichen Berufen wie Destillateur, Revierförster oder Geomatiker sind derzeit gefragt.

Arbeitsmarktzahlen für Oktober: Wirtschaftslage in Fulda stabilisiert sich

Die Arbeitsagentur hat im Landkreis Fulda im Oktober 31 Anzeigen von Betrieben auf Kurzarbeit registriert. Seit Mitte März haben insgesamt 2621 Betriebe für 44 687 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt. Die konkrete Beantragung und Bearbeitung des Kurzarbeitergeldes erfolgt nachträglich. Deshalb können erst mit einigen Monaten Verzögerung Aussagen zur tatsächlichen Inanspruchnahme der Kurzarbeit Aussagen getroffen werden. Demnach waren im April und Mai jeweils etwas mehr als 20 100 Beschäftigte von Kurzarbeit betroffen. Dies entspricht rund 21 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ging deutlich zurück – um 132 auf 2529. Dieser Rückgang fiel sogar stärker aus als in beiden Jahren zuvor. Zwar ist die Arbeitslosigkeit immer noch deutlich höher als im Oktober des Vorjahres, allerdings liegt der Anstieg binnen Jahresfrist (+15,8 Prozent) weit unter dem Hessendurchschnitt (+32,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote sank im Oktober von 4,1 auf 3,9 Prozent. (jkl)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema