Fotos: dpa

Fuldaer bauen riesiges Raumschiff für „Star Wars“-Ausstellung

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Dassow/Fulda - Eine „Star Wars“-Fangruppe aus Fulda hat ein Raumschiff aus der Filmreihe in Originalgröße nachgebaut. Der Nachbau ist die neuste Attraktion einer riesigen Ausstellung in Dassow (Mecklenburg-Vorpommern).

Das „Star Wars“-Fanprojekt „Outpost One“ mit seiner mehr als 1300 Quadratmeter großen Ausstellung in Dassow ist um eine Attraktion reicher.

Ein Nachbau des Raumschiffs von „Star Wars“-Held Luke Skywalker, der X-Wing, ist am Samstag im Hangar der Museumsanlage mit einem Fest begrüßt worden. Es handelt sich um einen Eins-zu-eins-Nachbau durch eine Fangruppe aus Fulda, wie Museumsgründer Marc Langrock sagte. Zu dem Fest kamen neben einschlägig verkleideten Fans und vielen Schaulustigen auch der britische Bildhauer Brian Muir, der die „Darth Vader“-Figur mit dem charakteristischen Helm schuf.

Mit Liebe zum Detail und Perfektionismus haben der Rechtsanwalt Langrock und seine Mitstreiter am Rande der Kleinstadt Dassow nahe Lübeck eine gigantische „Star Wars“-Welt erschaffen. Der Besucher wandelt durch gut 30 nachgebaute Set-Szenen der Kultfilm-Serie. Die Macher der Ausstellung haben eine alte Scheune zu einem Hangar umgebaut, in dem mehrere Raumschiffmodelle stehen – darunter als jüngste Attraktion Luke Skywalkers X-Wing aus Fulda.

Besuchergruppen können sich seit Anfang Juli von geschultem Personal durch die Ausstellung führen lassen, die im September offiziell eröffnet wurde. Bisher seien rund 7000 Besucher gekommen – Fans ebenso wie „Star Wars“-Nichtkenner. „Bei beiden Fraktionen haben wir super Anklang gefunden“, sagte Langrock. „Darüber sind wir besonders froh. Vielleicht haben wir sogar neue Fans für ‚Star Wars‘ dazugewonnen.“ / dpa, lio

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren