Archivfoto: Marzena Traber

Fuldaer Oberbürgermeister Wingenfeld soll neuer Chef im CDU-Bezirk Osthessen werden

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Der Fuldaer Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (45) soll neuer Vorsitzender des CDU-Bezirksverbands Osthessen werden. Das schlägt der Fuldaer Kreisverband vor.

„Ich trete gern an und will mich einbringen, denn die Zeiten sind schwierig für Parteien. Es ist wichtig, dass Menschen, die in der Kommunalpolitik Verantwortung tragen, sich für Ämter in Parteien zu verfügen stellen. Ich will das Profil der CDU schärfen“, sagte Wingenfeld gegenüber unserer Zeitung.

Mit dem Bezirksvorsitz ist ein Sitz im Präsidium der CDU Hessen verbunden. „Mein Ziel ist es, die osthessischen Interessen zu bündeln und kraftvoll gegenüber dem Land und der Landespartei zu vertreten“, erklärte Wingenfeld. Er war schon bis 2007 CDU-Gemeindeverbandschef in Petersberg und ist jetzt kooptiertes Mitglied im CDU-Kreisvorstand.

Die Delegierten der CDU-Kreisverbände Fulda, Vogelsberg, Main-Kinzig und Hersfeld-Rotenburg wählen Ende Oktober beim Parteitag neuen Vorstand – auch einen Nachfolger für den langjährigen Bezirksvorsitzenden Dr. Walter Arnold (70), der nicht wieder antreten will.

CDU Vogelsberg unterstützt Wingenfeld

Der Kreisvorstand der CDU Vogelsberg beschloss, die Wahl Wingenfelds zu unterstützen. „Da der bisherige Bezirksvorsitzende Dr. Walter Arnold nicht mehr kandidiert, unterstützt die Vogelsberger CDU den Vorschlag des Kreisverbandes Fulda, den Oberbürgermeister der Domstadt, Dr. Heiko Wingenfeld, für dieses bedeutende Amt vorzuschlagen“, sagte der Vogelsberger CDU-Kreisvorsitzende Dr. Jens Mischak.

Der 45-jährige Fuldaer sei bei der Vogelsberger Union kein Unbekannter, denn schon seit seiner Zeit als Erster Kreisbeigeordneter im Nachbarlandkreis habe man enge Kontakte zu ihm und habe sich immer über seine Besuche im Vogelsberg gefreut. / vn

Das könnte Sie auch interessieren