Foto: Daniela Petersen

Fuldaer Radler sind unzufrieden: Note 4,2 im „Fahrradklima“-Test

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Radfahren ist gesund und umweltfreundlich. Dennoch rieselt es beim neuen „Fahrradklima“-Test schlechte Noten – auch in Fulda. Zu schmale Radwege, parkende Autos und Baustellen werden bei Radlern zur Spaßbremse.

Mehr Frust als Freude: Deutschlands Radfahrer werden nach einer großen Umfrage immer unzufriedener mit ihrer Situation. Fehlende Radweg-Systeme, ein lascher Umgang mit Falschparkern und ungünstige Ampelschaltungen nehmen vielen Menschen die Lust am Radfahren. So heißt es im neuen Fahrradklima-Test, den der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) in Berlin vorstellte.

Radler wünschen sich getrennte Radwege

Vor allem das schwindende Sicherheitsgefühl macht der Fahrradlobby Sorgen. Radfahrer vergeben als Gesamteindruck im Test die Schulnote 3,9, also praktisch nur „ausreichend“. Ein Wunsch eint dabei 80 Prozent aller Befragten: Sie möchten vom Autoverkehr getrennte, glatt asphaltierte Radwege, die breit genug sind fürs Überholen.

Fulda bekommt nur Note 4,2

Beim Fahrradklima-Test hat sich Fulda nach Ansicht der 330 Umfrage-Teilnehmer gegenüber 2016 minimal um 0,1 Punkte auf 4,2 verbessert. 2014 lag die Bewertung in der Umfrage bei der Schulnote 4,1. Damit belegt die Stadt Platz 85 von 106 Städten in der Größenklasse 50.000 bis 100.000 Einwohner. In Hessen ist es Rang 6 von 7. Allerdings liegt der Notendurchschnitt mit 4,0 nicht viel höher.

Als Stärken wurden in Fulda die Wegweisung für Radfahrer, die Erreichbarkeit des Stadtzentrums sowie die Öffnung von Einbahnstraßen für das Fahren in Gegenrichtung bewertet. Als Schwäche fielen die Breite der Radwege, die zugeparkten Wege sowie die Führung an Baustellen auf.

Grüne: Radverkehr wurde stiefmütterlich behandelt

Die Stadtfraktion von Bündnis90/DIE GRÜNEN bemängelt die Radsituation in Fulda: „In den letzten Jahrzehnten ist der Radverkehr in unserer Stadt stiefmütterlich behandelt worden und das wird uns leider mit der schlechten Bewertung durch die teilnehmenden Radfahrerinnen und Radfahrer alle zwei Jahre beim ADFC Fahrradklimatest bestätigt,“ kommentiert der Grüne Stadtverordnete Knut Heiland das vorgestellt Ergebnis.

Die Fraktion hofft, dass durch das neuerliche schlechte Abschneiden im Fahrradklimatest die Mehrheitsfraktion und der Magistrat bestärkt wird, Mut bei der Verbesserung der Bedingungen für den Radverkehr in Fulda aufzubringen. / kw, erz

Das könnte Sie auch interessieren