FZ-Anzeigenleiter Ingo Wassenhoven und Mediaberaterin Antonia Avena heißen am 19. November alle Schnäppchenjäger auf der FZ-Auktionsplattform willkommen.
+
FZ-Anzeigenleiter Ingo Wassenhoven und Mediaberaterin Antonia Avena heißen am 19. November alle Schnäppchenjäger auf der FZ-Auktionsplattform willkommen.

Weihnachtsgeschäft soll angekurbelt werden

Auf zur Schnäppchenjagd! FZ-Auktion bietet regionale Angebote für alle - Start am 19. November

In der Nacht vom 18. auf den 19. November wird die erste Online-Auktion der Fuldaer Zeitung in Zusammenarbeit mit Osthessens Handel und Gewerbe durchstarten – und damit zugleich kräftig das Weihnachtsgeschäft ankurbeln. 

Fulda - Ab 0.01 Uhr können Schnäppchenjäger aktiv in die Auktion einsteigen. Die Registrierung hierfür ist aber schon vorher möglich, sie kann ab sofort im Internet unter www.fz-auktion.de erfolgen. Einschließlich bis zum 28. November – an diesem Tag wird buchstäblich der FZ-Versteigerungs-Hammer fallen – dürfen sich alle Schnäppchenjäger der Region auf spannende Bieter-Wettstreite um preislich wie qualitativ hochattraktive Produkte unterschiedlichster Couleur freuen.

Für jede Menge Kaufanreize ist gesorgt. Vertreten sind unter anderem die Segmente Autos, Bauen & Renovieren, Bekleidung & Accessoires, Camping, Gesundheit & Wellness, Ferien und Reisen, Sport & Freizeit, Schmuck & Uhren und Haushaltswaren. Zudem können von Mitbietenden Dienstleistungen wie zum Beispiel eine günstige Mitgliedschaft im Fitnessstudio, Erlebnisse wie ein Gleitschirm-Schnupperkurs auf der Wasserkuppe (Gutschein) oder attraktive Gutscheine zur Verwirklichung langgehegter Einrichtungswünsche ersteigert werden. Auch beliebte Spezialitäten der Region – wie etwa der Schlitzer Single Malt Whiskey – sind mit am Start.

Erste Online-Auktion der Fuldaer Zeitung bietet bunten Strauß an Angeboten

„Wer noch richtige Weihnachtsschnapper oder Inspirationen sucht, wird in unserer Auktion garantiert fündig. Entweder gönnt man sich selber etwas oder findet vielleicht noch ein passendes Geschenk – von einer Woche mit dem Audi RS4 über Spielzeug für kleine und große Kinder bis zum Vogelhäuschen ist ein bunter Strauß an Angeboten dabei“, verrät Antonia Avena (27) vorab. Gemeinsam mit Ingo Wassenhoven (49), Anzeigenleiter der Fuldaer Zeitung und von deren Kopfblättern Hünfelder Zeitung, Kinzigtal Nachrichten und Schlitzer Bote, leistete die Projektbetreuerin und Mediaberaterin der Mediengruppe Parzeller die nötige Vorarbeit.

So funktioniert es

Für die Teilnahme an der FZ-Auktion ist eine Registrierung erforderlich. Die Anmeldung ist hierbei für den Nutzer völlig kostenfrei. Während des Auktionszeitraumes (19. bis 28. November) können registrierte Bieter ihre Gebote abgeben oder einen sogenannten „Bietagenten“ nutzen, um ein selbst gestecktes Maximalangebot abzugeben, das jedoch für andere Bieter unsichtbar bleibt. Am Ende der Auktion erhält der Bieter mit dem höchsten Gebot den Zuschlag für den Artikel. Nach der Bezahlung bekommt dann der Auktionsgewinner ein Zertifikat per Download, gegen dessen Vorlage er schließlich den Artikel beim Verkäufer vor Ort erhält. Weitere Details zur Online-Auktion finden Sie auf unserer Auktions-Website. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg!

www.fz-auktion.de

In den vergangenen Tagen und Wochen wurden tagtäglich neue Händler und Produkte akquiriert. Hierbei wurden in enger Zusammenarbeit mit regionalen Wirtschaftsakteuren unter anderem die Produkte und deren detaillierte Beschreibungen in die neue Plattform eingepflegt, eine Zuordnung zu den passenden Warengruppen vorgenommen und die Startpreise festgelegt. Kooperationspartner bei der technischen Umsetzung waren und sind die „Die Mehrwertmacher“, eine zur DDV Mediengruppe gehörende Agentur aus Dresden.

Am 19. November startet die erste Online-Auktion der Fuldaer Zeitung

„Der Aufwand und die Mühe haben sich gelohnt, denn bei unseren Werbe- und Geschäftspartnern in der Region kommt das hinter der Plattform stehende Konzept sehr gut an. Viele sehen darin eine willkommene Chance und Gelegenheit, stationären Handel und das Onlinegeschäft miteinander zu verbinden und in einem hart umkämpften Markt entsprechende Aufmerksamkeit sowie neue Kunden zu bekommen“, berichtet Ingo Wassenhoven. „Weiterer Vorteil für Händler ist, dass sie eine sehr qualitätsbewusste Zielgruppe erreichen“, ergänzt der Fachmann für die regionale Werbewirtschaft. So fehle auf den Auktionsseiten beispielsweise ein hochwertiges Modell von Grill-Hersteller Weber genauso wenig wie ein E-Bike oder eine extrem angesagte Skijacke für Profis.

Wassenhoven zufolge sind in den vergangenen Wochen bereits Hunderte Artikel aus den verschiedensten Branchen auf dem Portal eingestellt worden. Die große FZ-Auktion soll in den nächsten Tagen sowohl in den Tageszeitungen als auch Wochenblättern der Mediengruppe Parzeller mit einer begleitenden Kampagne beworben werden, die einen exemplarischen Ausschnitt aus dem vielfältigen Produktportfolio zeigt. (von Mirko Luis)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema