Fotos: DAFKS

Fuldas erste Cricketanlage eröffnet

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Eine neue Sportart bahnt sich den Weg nach Fulda: Cricket. Der Verein DAFKS Kontakt Fulda hat damit einen weißen Fleck im Bereich des Sports in Osthessen belegt. Nach rund eineinhalb-jähriger Bauzeit konnte der Verein nun seine neue Cricketanlage eröffnen.

„Cricket ist in Fulda und Osthessen noch eine Randsportart“, erklärt DAFKS-Präsident Winfried Jäger. „Vor rund drei Jahren haben wir mit Hilfe der Stadt Fulda im Förderprogrammes Sport für Flüchtlinge, und der Hessischen Sportjugend im Programm Integration durch Sport angefangen, unser Team aufzubauen.“ Er sei stolz, dass die Cricketanlage nun fertiggestellt wurde.

„Wir haben viel Geld in die Hand genommen und viel Arbeit investiert.“ Das habe sich rentiert, denn das Cricket-Team DAFKS Fulda Knightriders habe viel erreicht: „Wir spielen mittlerweile in der Bundesliga-Mitte, werden die deutsche Cricket-Nationalmannschaft durch unsere neue Anlage auch zum Training nach Fulda holen und wir wollen noch ein Jugend- und Damenteam aufbauen – hierfür haben wir mit dem Bau der Cricketanlage den Grundstein gelegt.“

Zahlreiche Gäste aus Politik und Sport

Zur Eröffnungsfeier kamen Fuldas Bürgermeister Dag Wehner (CDU), die Leiterin des Schul- und Sportamts Frau Korger-Vieres, der Vorsitzende des Sportkreises Fulda-Hünfeld, Harald Piaskowski, und der Regionalkoordinator im Programm Integration durch Sport, Markus Wehenkel von der Sportjugend Frankfurt. Neben weiteren Vorstandsmitgliedern nahmen Funktionsträger des DAFKS an der Veranstaltung teil. So begrüßte Jäger den stellvertretenden Abteilungsleiter Basketball Eugen Popp, die Cricket Coaches Shahab Shakirullah und Parvez Kahn Heidar, die Futsal Coaches Amin Alipor und Golam Reza Jafari und den Fußball Coach Ismail Asimi.

„Ein weiteres Zusammenwachsen“

Dag Wehner gratulierte dem DAFKS, „der mit den neuen Mitgliedern ein neues sportliches Feld – für die Stadt Fulda eröffnet hat.“ Das sei wichtig für die Teilnehmer aus unterschiedlichen Ländern. „Wir haben eine weitere Bereicherung, wir können hier Cricket spielen.“ Das sei bislang nicht möglich gewesen. „Es gab schon einzelne Versuche. An der Hochschule wurde nachgefragt, aber dank des DAFKS ist das nun möglich.“ Für Fulda sei das ein wichtiger Ansatz in der Integrationsarbeit – den Teilnehmern das Ankommen zu erleichtern. „Wir wissen, dass es am Ende ein weiteres Zusammenwachsen geben wird“.

Frau Korger-Vieres vom Schul- und Sportamt der Stadt Fulda kündigte an, im kommenden Jahr zu einem Bundesligaspiel vorbeizukommen. Markus Wehenkel betonte: „Der DAFKS ist seit langen Jahren im Integrationsbereich tätig und immer für weitere, neue Sportarten offen.“ Er überreichte die neue Plakette „Stützpunkt des Deutschen Olympischen Sportbundes im Programm Integration durch Sport“.

Mit Begeisterung im Sport engagieren

Harald Piaskowski bedankte sich beim DAFKS – immer, wenn er mit einem Problem an der Tür klopfe, werde sie geöffnet. „Allein in den drei Mannschaften, die hier heute teilweise vertreten sind, gibt es an die 90 Menschen, die noch nicht lange in Fulda leben.“ Was ihm besonders Spaß mache, sei festzustellen, mit welcher Begeisterung diese Menschen sich im Bereich des Sports engagieren. „Ich habe Cricket von Anfang an begleitet und finde es toll, wie sich diese neue Sportart entwickelt hat.“

Cricket-Anlage auch für Fußball, Ultimate Frisbee und Lacrosse

Die DAFKS Sportanlage im Stadtteil Fulda-Münsterfeld wird mittlerweile von vielen Abteilungen genutzt – so finden hier neben den Heimspielen der DAFKS Fulda Knightriders ab kommenden Saison regelmäßig die Trainings statt. Die Sportanlage wird nicht nur für Cricket genutzt – hier ist die Heimat von Fußball DAFKS FCI Fulda, Ultimate Frisbee DAFKS Fuldimates und Lacrosse DAFKS Fulda Trojan Horse.

Interessenten für eine der vielen Angebote des DAFKS können bei der Geschäftsstelle unter der Mobil-Nummer (0151) 18348401 oder per E-Mail an DAFKS@gmx.de melden. / lea

Das könnte Sie auch interessieren