Ein Teich mit Goldfischen, viel Holz, Rosen und Pflanzen, die sich austoben dürfen.
+
Ein Teich mit Goldfischen, viel Holz, Rosen und Pflanzen, die sich austoben dürfen.

Wo der Zaunkönig brütet

Der schönste Garten (2): Christina Lattkas Paradies in Schlitz

  • Anne Baun
    vonAnne Baun
    schließen

Es gibt Gärten, in denen man noch gerne länger verweilt hätte. Der Garten von Christina Lattka aus Schlitz ist eine solche Oase.

Schlitz - Wer das Grundstück der 63-jährigen Sozialarbeiterin in der Nähe der Landesmusikakademie betritt, wird von einem feinen Gurren begrüßt. Beim Blick nach oben zeigt sich, dass eine hübsche Eistaube den Besucher aufmerksam betrachtet. „Die Tauben gehören meinem Sohn“, sagt die Hausherrin lachend. „Im Moment wohnen sie aber noch bei mir.“

Holzhaus, Teich und Tauben: Christina Lattkas Garten ist ein Paradies

Zu dem liebevoll renovierten Holzhaus gehören auch alte Stallungen. „Ich nutze es als Lagerfläche“, sagt Lattka. Doch nicht nur das – an mehreren Stellen sind auch überdachte Sitzgelegenheiten entstanden.

Alles wirkt lauschig und unaufgeregt. Unter dem großen Kirschbaum steht eine Liege, in zwei kleinen Teichen tummeln sich Goldfische und kommen neugierig angeschwommen, wenn die 63-Jährige die Finger ins Wasser taucht. „Die Fische überwintern hier auch“, erzählt sie. „Dafür muss der Teich aber auch mindestens 1,50 Meter tief sein.“

Christina Lattka

Aktion „Sommer in der Heimat“

Unter dem Motto „Sommer in der Heimat“ sucht unsere Zeitung mit der RhönEnergie Fulda, offizieller Partner der Aktion, in diesem Jahr den schönsten Garten und den schönsten Balkon der Region. Dem Gewinner des schönsten Balkons und dem Besitzer des schönsten Gartens winken attraktive Preise.

In anderen Teilen der schönsten Balkone hat Familie Frischkorn aus Fulda ihren Balkon mit Blumen, Kräutern und einem kleinen Tümpel vorgestellt. Außerdem hat Studentin Patricia Unger einen Einblick in den Balkon ihrer Ein-Zimmer-Wohnung gegeben. Trudi Derstappen hat einen Einblick in ihre grüne Oase auf dem sieben Quadratmeter großen Balkon gegeben. Und: Bei den Wuttkes auf der Dachterrasse hat man einen herrlichen Ausblick. Sonja Diethei vereint auf ihrem Balkon den Sylter Strand und Spanien.

In anderen Teilen der schönsten Gärten hat Helmut Mai seinen Obst- und Gemüsegarten vorgestellt. Und einer der schönsten Gärten ist Christina Lattkas Paradies in Schlitz. Birgit Henkel hat in ihrem Garten in Arzell sowohl Gemüse- und Heilpflanzen als auch wunderschöne Blumen. Im Sommer wird sie zur Selbstversorgerin. Karin Baier aus Schmalnau stellt dank der Kräuter in ihrem Garten eigene Salben und Tinkturen her. In Ursula Webers Garten fühlen sich Insekten pudelwohl.

Weiter geht es durch den Garten, vorbei an insgesamt 14 Rosenbüschen, duftendem Lavendel, großblättrigem Frauenmantel – und zwischendrin immer wieder Nutzpflanzen. „Ich habe ein paar Salatpflanzen geschenkt bekommen“, sagt Lattka. „Die haben ich einfach zwischen die Blumen gesetzt.“

Schnittlauch, Salbei und Petersilie: Hobbygärtnerin Christina Lattka setzt auf Vielfalt

Auch Schnittlauch, Salbei und Petersilie fühlen sich hier wohl. Doch vieles, erzählt die Hobbygärtnerin, habe sie einfach gepflanzt, weil es hübsch aussieht. „Bei manchen Pflanzen kenne ich den Namen gar nicht“, sagt sie lachend.

Im Garten von Christina Lattka gibt es immer wieder Blumeninseln.

Wer genau hinsieht, bemerkt, dass der Garten ein wahres Vogelparadies ist. „Hier haben Meisen gebrütet“, sagt Lattka und zeigt auf einen versteckten Nistkasten. „Dort im Baum war mal das Nest eines Zaunkönigs. In der Clematis habe ich ein Amselnest. Und dort in dem Nistkasten waren tatsächlich mal Hummeln.“ Die Vögel danken es mit viel Gezwitscher, die Bienchen und Hummeln brummen zwischen den Blumen herum. Und dabei hat man immer den Blick auf die Schlitzer Burg. Ein Traum.

Das könnte Sie auch interessieren