Bei der Jugendkulturfabrik hat eine Hütte gebrannt.
+
Bei der Jugendkulturfabrik hat eine Hütte gebrannt.

Polizei geht nicht von Brandstiftung aus

Hütte bei Jugendkulturfabrik brennt - Person hatte darin gewohnt

Eine Gartenhütte hatte Mitte Mai in Fulda gebrannt. Offenbar hatte eine Person darin gewohnt. Die Polizei geht mittlerweile nicht mehr von einer Brandstiftung aus.

Update vom 26. Juni, 13.38 Uhr: Die Polizei kann nach dem derzeitigen Ermittlungsstand noch keine definitive Aussage zu der Brandursache machen, erklärt Dominik Möller vom Polizeipräsidium Osthessen. Aber: Die Ermittlungen haben keinen Anhaltspunkt für eine vorsätzliche Brandstiftung ergeben.

Gartenhütte bei der Jugendkulturfabrik brennt

Erstmeldung vom 15. Mai, 16.06 Uhr: Gegen 15 Uhr hat eine Gartenhütte in der Weimarer Straße in Fulda bei der Jugendkulturfabrik gebrannt. Reporter vor Ort berichten, dass eine Person darin gewohnt haben soll. Nachdem die Feuerwehr eingetroffen war, hatte sie den Brand schnell unter Kontrolle.

Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist noch unklar. Auf Nachfrage unserer Zeitung berichtete der Polizeichef vom Dienst, dass eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werde. Von den Täter gebe es aber bislang keine Spur. Nähere Angaben konnte der Polizeichef nicht machen. (sec, lea)

Ein Feuerwehrmann untersucht die Hütte nach Glutnestern.
Weitere Feuerwehrleute begutachten den Schaden, der durch das Feuer in der Hütte entstanden ist.
Im Inneren der Hütte sind Habseligkeiten der Person, die darin gelebt hat, zu sehen.
Feuerwehrleute löschten nach.
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema