Foto: Adveniat / Martin Steffen

Zum Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“: Vortrag zu „Prostitution und Menschenhandel“

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Bundesweit beteiligen sich viele Frauenbüros, Initiativen, Organisationen und Frauengruppen am Aktionstag „Nein zur Gewalt an Frauen“ am 25. November, um ein sichtbares Zeichen gegen die tägliche Gewalt an Mädchen und Frauen zu setzen. So auch das Frauenbüro der Stadt Fulda.

Das Frauenbüro der Stadt Fulda lädt in Zusammenarbeit mit dem Referat Weltkirche des Bistums Fulda sowie der Beratungsstelle Solwodi alle Interessierten am Montag, den 25. November, um 19 Uhr, zu einem Themenabend „Prostitution und Menschenhandel – in Bolivien und Deutschland“ in das städtische Frauenzentrum, Schlossstraße 12 ein.

Bei einem Vortrags- und Gesprächsabend berichtet Reyna Cachi Salamanca über ihre Arbeit in einem Mädchenhaus in El Alto, Bolivien. Frau Cachi Salamanca arbeitet dort als Sozialarbeiterin und Psychologin mit jungen Mädchen, die der Kinderprostitution ausgesetzt sind.

Probleme des Menschenhandels und der Prostitution

Sie versucht ihnen abseits von der Gewalt der Straße einen Ort der Ruhe und des Friedens zu geben und wird dabei vom Hilfswerk Adveniat unterstützt, auf dessen Einladung sie auch in Fulda ist. Neben ihr wird Veronika Richler-Yazeji von Solwodi die Brücke nach Deutschland schlagen und über die Probleme des Menschenhandels und der Prostitution hier berichten.

Die Teilnahme am Themenabend ist kostenlos. Weitere Informationen erhalten Sie über das Frauenbüro der Stadt Fulda (Tel. 0661 102 1042) oder per Mail über frauenbuero@fulda.de. / sec

Das könnte Sie auch interessieren