Bürgermeister Markus Röder (rechts) und Aktive der SG Elters bei der Eröffnung der E-Bike-Ladestelle
+
Bürgermeister Markus Röder (rechts) und Aktive der SG Elters bei der Eröffnung der E-Bike-Ladestelle.

Geführte Touren und eine Ladestation

Gemeinde Hofbieber setzt beim Tourismus auf das Radfahren

  • Rainer Ickler
    vonRainer Ickler
    schließen

Die Gemeinde Hofbieber setzt touristisch auf den Radsport. Dazu wurde jetzt eine E-Bike-Ladestation am Bahnhof Milseburg installiert, Radler sind ausgebildet worden, die Touren führen können, und es werden Strecken in der Rhön auf der Homepage für Jung und Alt angeboten.

Hofbieber - Die Freigabe der E-Bike-Ladestation sollte bereits am 19. April während des jährlichen Eröffnungsfests des Milseburgtunnels stattfinden. Durch die Corona-Pandemie musste dies jedoch ausfallen. Daher entschlossen sich Bürgermeister Markus Röder (parteilos), die Tourist-Information Hofbieber sowie Vertreter der Radsportabteilung der SG Elters die Eröffnung im kleinen Rahmen und natürlich mit dem erforderlichen Mindestabstand die Einweihung nachzuholen. 

Noch ist die Ladestation abgesperrt.

Isabella Urbach und Larissa Kempf von der Tourist-Information Hofbieber hatten gemeinsam mit der Radsportabteilung der SG Elters überlegt, wie das Fest und der Rastplatz am Bahnhof Bieberstein weiterentwickelt werden könnten. Die Lösung war ein neuer Festplatzanschluss, der auch für neue Veranstaltungsreihen genutzt werden kann. Zudem waren sich alle einig, dass in der Gemeinde Hofbieber die E-Mobilität und somit das Angebot für E-Biker ausgebaut werden soll. Deshalb wurde eine Ladestation zusätzlich zum Festplatzanschluss am Rastplatz des alten Bahnhofs Bieberstein installiert. E-Biker auf dem Milseburgradweg haben somit die Chance, zu rasten und gleichzeitig ihre Akkus aufzuladen.

Auch das Laden von Handys ist möglich

Bürgermeister Markus Röder sowie Vertreter der Radsportabteilung Elters testeten die Ladestation an den eigenen E-Bikes. Mit einem Code-Systems kann jeder Nutzer seinen Akku sicher verschließen und aufladen. Auch das Laden von Handys oder anderen Akkus ist jetzt dort für die Radler möglich. Ladekabel müssen allerdings selbst mitgebracht werden.

Im Radsportangebot stehen jetzt auch drei Führer für Radtouren bereit, erklärt Kempf. Bereits im vergangenen Jahr sind drei Tour-Guides vom ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) ausgebildet worden. Diese bieten geführte Fahrrad-Touren durch die Rhön an. Egal ob Familie, Kleingruppe oder Verein – die Tour-Guides erarbeiten gemeinsam mit den Teilnehmern eine geeignete Strecke, egal ob es sich um Anfänger, fortgeschrittene Radfahrer oder E-Biker handelt. Geführte Touren gibt es bereits ab 10 Euro pro Person, für Kinder ab fünf Euro. Die Anfragen laufen über die Tourist-Information Hofbieber, erzählt Kempf. 

Radwegenetz wird überarbeitet

Auch das Radwegenetz wird in den nächsten Monaten überarbeitet und ein einheitliches Beschilderungssystem soll folgen. Neue Fahrrad-Touren, welche die Radsportabteilung der SG Elters ausgearbeitet hat, gibt es bereits zum downloaden auf der Website der Gemeinde. Unter anderem sind dies Touren ab Hofbieber zum ehemaligen Grenzgebiet, ab Hofbieber über Schloss Adolphseck in die Vorderrhön oder ab Elters über das Thüringer Haus, das Schwarze Moor und die Lange Rhön zur Wasserkuppe. 

Die Tourist-Information setzt auf die Zusammenarbeit mit der Radsportabteilung der SG Elters und hofft, falls die coronabedingten Beschränkungen bald vorüber sind, dass die neuen Angebote nicht nur von heimischen Radsportlern, sondern auch von Touristen genutzt werden, sagt Kempf. 

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema