Weltweit finden Proteste gegen Rassismus statt - am Samstag auch auf dem Fuldaer Uniplatz.
+
Weltweit finden Proteste gegen Rassismus statt - am Samstag auch auf dem Fuldaer Uniplatz.

Nach Tötung von George Floyd

Protestaktion gegen Rassismus findet am Samstag auf dem Uniplatz statt

In der ganzen Welt finden derzeit Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt statt. Der Auslöser für die große Bewegung war die Tötung des Afroamerikaners George Floyd bei einer brutalen Festnahme in den USA. In Fulda findet am Samstag ebenfalls ein Protest statt.

Fulda - 150 bis 200 Personen sind für den „Silent Protest“ angemeldet, erklärt Monika Kowoll-Ferger, Sprecherin der Stadt Fulda, auf Anfrage unserer Zeitung. Von 14 bis etwa 17.30 Uhr versammeln sich die Demonstranten auf dem Uniplatz und ziehen in Richtung Bahnhofsvorplatz. Vor der Stadtpfarrkirche am Platz „Unterm Heilig Kreuz“ soll eine Kundgebung stattfinden. Es gibt wohl einen Dresscode: Die Teilnehmer der Protestaktion, die sich gegen Rassismus richtet, sollen sich komplett in Schwarz kleiden.

Nicht nur in Fulda findet ein „Silent Protest“ statt. In ganz Deutschland wollen Menschen am Wochenende gegen Rassismus demonstrieren, etwa in Berlin, München, Hamburg, Dortmund, Augsburg oder Düsseldorf.

lea

Hintergrund

George Floyd war am Montag vergangener Woche bei einer brutalen Festnahme in der Stadt Minneapolis im Bundesstaat Minnesota gestorben. Ein Polizist hatte sein Knie fast neun Minuten lang in den Nacken des am Boden liegenden Floyds gedrückt - trotz aller Bitten des 46-Jährigen, ihn atmen zu lassen. Der Beamte und drei weitere beteiligten Polizisten wurden nach Bekanntwerden des Vorfalls umgehend entlassen. Sie wurden inzwischen festgenommen und angeklagt. / dpa

Das könnte Sie auch interessieren