1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Rettungshubschrauber Christoph 28 fliegt zufällig vorbei - Überschlag-Unfall auf Autobahn

Erstellt:

Von: Sebastian Reichert

Unfall auf der Autobahn A7 bei Fulda: Im Bereich der Grenzwaldbrücke überschlug sich ein Auto mehrfach. Der Rettungshubschrauber flog zufällig vorbei (Symbolfoto).
Unfall auf der Autobahn A7 bei Fulda: Im Bereich der Grenzwaldbrücke überschlug sich ein Auto mehrfach. Der Rettungshubschrauber flog zufällig vorbei (Symbolfoto). © Markus Klümper/dpa

Unfall auf der Autobahn A7 zwischen Bad Brückenau-Volkers und dem Dreieck Fulda: Im Bereich der Grenzwaldbrücke überschlug sich ein Auto mehrfach. Zwei Personen wurden verletzt. Zum Glück nur leicht.

Motten/Kalbach - Wie das Polizeipräsidium Osthessen in Fulda mitteilte, war es auf der Autobahn A7 zwischen Würzburg und Kassel in nördlicher Fahrtrichtung am Samstag gegen 16.35 Uhr zu dem Unfall gekommen. „Ersten Meldungen zufolge hat sich ein Fahrzeug mehrfach überschlagen“, berichtete eine Polizei-Sprecherin.

„Derzeit wird von zwei verletzten Personen ausgegangen“, hieß es zunächst. Unfallort war zwischen der Autobahn-Anschlussstelle Bad Brückenau-Volkers und dem Dreieck Fulda im Bereich der Landesgrenze zwischen Hessen und Bayern, in der Nähe der Grenzwaldbrücke auf der A7 bei Motten-Speicherz in Unterfranken.

Fulda: ADAC-Rettungshubschrauber fliegt zufällig vorbei - Überschlag-Unfall auf A7

Wie die Polizei dann auf Nachfrage der „Fuldaer Zeitung“ erklärte, hätten sich die beiden Insassen in dem Auto bei dem Allein-Unfall offenbar glücklicherweise nur leicht verletzt. „Der Rettungshubschrauber ist nur zufällig an der Unfallstelle vorbeigeflogen - wohl auf dem Rückflug von einem anderen Einsatz“, erklärte die Sprecherin der Polizei.

Die Verletzten wurden mit dem Krankenwagen ins Klinikum nach Fulda gefahren. Das verunfallte Auto war demoliert in der Böschung neben der Autobahn gelandet. Rettungskräfte und Feuerwehr waren mit vielen Personen im Einsatz. Per Einsatzmeldung hatte die Leitstelle Fulda um 16.42 Uhr zu dem Unfall auf der Autobahn alarmiert.

Dabei war das Einsatzstichwort „eingeklemmte/verschüttete Person“ verwendet worden. Die Polizei sperrte die A7 zwischen Bad Brückenau-Volkers und dem Dreieck Fulda in nördlicher Fahrtrichtung während der Unfallaufnahme und des Einsatzes des ADAC-Rettungshubschraubers Christoph 28 aus Fulda voll. Gegen 17.45 Uhr konnten die Beamten die Vollsperrung wieder aufheben.

Tags zuvor war es zu einem folgenschweren Unfall mit vier Schwerverletzten auf einer Landstraße bei Neuhof im Landkreis Fulda gekommen. Zwischen Rommerz und Hauswurz stieß ein Mini auf der durch Schneeregen nassen Fahrbahn mit einem Lkw frontal zusammen. Unter den Schwerverletzten war auch ein fünfjähriges Mädchen.

Auch interessant