Die beiden Fuldaer Hallenbäder öffnen wieder.
+
Die beiden Fuldaer Hallenbäder öffnen wieder.

Mit Corona-Maßnahmen

Hallenbäder in Fulda öffnen ab Anfang September wieder

  • Lea Marie Kläsener
    vonLea Marie Kläsener
    schließen

Gute Nachrichten: Ab dem 7. September öffnet das Fuldaer Sportbad Ziehers – selbstverständlich unter Corona-Vorzeichen. Eine Woche später folgt das Stadtbad Esperanto. Was zu beachten ist, erklärt die RhönEnergie.

Fulda - Am Montag, 7. September, öffnet das Sportbad Ziehers in Fulda und am darauffolgenden Montag das Stadtbad Esperanto. Es gibt aber Bedingungen:

Freigabe
Da eine rechtswirksame Erlaubnis des hessischen Corona-Kabinetts zur Öffnung der hessischen Schwimmbäder vorliegt, kann das Sportbad Ziehers ab dem 7. September öffnen. Das Stadtbad Esperanto folgt ab dem 14. September. Das Freibad Rosenau bleibt bei gutem Wetter bis einschließlich 13. September geöffnet; bei schlechtem Freibadwetter bis einschließlich 6. September. 
Besuch
Gemäß den behördlichen Vorgaben wird der Zugang zu den Hallenbädern gesteuert und begrenzt. Alle Badbesucher müssen sich registrieren. Hierzu soll für das Sportbad Ziehers sowie das Stadtbad Esperanto das für das Freibad Rosenau installierte Online-Ticketsystem genutzt werden, das sich in den vergangenen Wochen bewährt hat. Für die Badbesuche gibt es wie im Rosenbad festgelegte Zeitfenster. Die Zahl der gleichzeitig anwesenden Gesamtbesucher (Öffentlichkeit, Schulen, Vereine) wird auf anfänglich 124 Besucher im Sportbad Ziehers und auf 77 Besucher im Stadtbad Esperanto begrenzt. 
Details
Die Details zu Öffnungszeiten, den Zeitfenstern sowie den Eintrittspreisen sind im Internet unter re-fd.de/schwimmbaeder einsehbar. Tickets für das Sportbad Ziehers können ab dem 4. September online gebucht werden, für das Stadtbad Esperanto ab dem 11. September.

Fuldaer Hallenbäder öffnen ab Anfang September wieder

Stadtbad Esperanto
Das Stadtbad Esperanto, für das die Bäder Betriebs GmbH der RhönEnergie Fulda die Betriebsführung verantwortet, können zunächst maximal 77 Besucher gleichzeitig besuchen (inkl. Vereins- und Schulteilnehmer). Für private Badegäste stehen pro Zeitfenster maximal 40 Onlinetickets zur Verfügung. An Wochenenden wird die Anzahl auf 60 erhöht.
In beiden Hallenbädern stehen den Schulen und Vereinen jeweils die gleiche Anzahl von Schwimmbahnen wie vor Corona zur Verfügung. Damit die Sicherheitsabstände eingehalten werden können, sind pro 25-Meter-Bahn nur fünf Schwimmer gleichzeitig zugelassen.
Sportbad Ziehers
Nach dem Pandemie-Plan können zunächst also maximal 124 Besucher das Sportbad Ziehers gleichzeitig besuchen. In dieser Zahl sind Vereins- und Schulteilnehmer enthalten. Für private Badegäste stehen im Sportbad Ziehers pro Zeitfenster zunächst maximal 40 Onlinetickets zur Verfügung. An Wochenenden wird die Anzahl auf 80 erhöht, weil dann keine Vereine und Schulen anwesend sind.

Auf die Öffnung der Hallenbäder reagieren Dr. Arnt Meyer, Geschäftsführer der RhönEnergie, und Erik Bott, Vorsitzender der Wasserfreunde Fulda.

Reaktionen auf die Öffnung der Fuldaer Hallenbäder

Dr. Arnt Meyer, Geschäftsführer der RhönEnergie
In Abstimmung mit der Stadt Fulda ist es uns ein Anliegen, den Badegästen, Schulen und Vereinen trotz Corona in den kühlen Monaten das Schwimmen zu ermöglichen. Gemäß den behördlichen Vorgaben haben die Experten unserer Bäder Betriebe ein Hygiene- und Zugangskonzept erarbeitet.
Erik Bott, Vorsitzender der Wasserfreunde Fulda
Wir sind sehr froh, dass endlich Licht am Horizont leuchtet, wenngleich wir durch den pandemiegerechten Betrieb natürlich eingeschränkt sind und der Trainingsbetrieb nur in reduziertem Umfang stattfinden kann. Ganz besonders freue ich mich für unsere kleinsten Schwimmer, denen endlich wieder ihr Hobby ermöglicht wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema