Herbert Büttner (rechts) wurde unter Geschäftsführer Manfred Schüler (links) 2005 als Öffentlichkeitsarbeiter eingestellt. Anfang 2016 wurde er Stellvertreter des dann neu bestellten Geschäftsführers Dietmar Weidenbörner (Mitte) und Anfang 2018 dessen Nachfolger. / Archivfoto: Volker Nies

Herbert Büttner legt Geschäftsführung in „Perspektive pro Handwerk“ nieder

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Wenige Tage nach seiner fristlosen Entlassung als Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft ist Dr. Herbert Büttner (62) am Montag von seinem Amt als Geschäftsführer der Servicegesellschaft Perspektive pro Handwerk (PPH) zurückgetreten. Das erklärte er unserer Zeitung.

Von unserem Redaktionsmitglied Volker Nies

Der Vorstand der Kreishandwerkerschaft hatte Büttner entlassen, da das Vertrauensverhältnis zerrüttet sei. Die Führung wirft Büttner vor, dieser habe über die Entwicklung der kriselnden PPH ungenügend informiert. Büttner weist das zurück.

Büttner ist jetzt in einer Erklärung gegenüber Kreishandwerksmeister Thorsten Krämer (51) als PPH-Geschäftsführer zurückgetreten. „Nach der Entlassung als Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft bin ich nicht mehr in der Lage, die PPH zu führen. Man muss sehen, wie es weitergeht“, sagte er unserer Zeitung.

Gabriele Leipold übernimmt Geschäfte der KH

Angesichts der Überschuldung müsste für die PPH nach dem Urteil der beauftragten Steuerberater bis Anfang nächster Woche beim Amtsgericht Insolvenz angemeldet werden. Tut Büttner dies nicht, müsste der Eigentümer der Gesellschaft – die Kreishandwerkerschaft – handeln. Büttner klagt unterdessen gegen seine Kündigung als Geschäftsführer der KH.

Die Geschäfte der Kreishandwerkerschaft führt jetzt zunächst Gabriele Leipold, bisher Stellvertreterin in der KH-Geschäftsführung. Das weitere Vorgehen soll dann Anfang September in einer Klausursitzung des Handwerks besprochen werden.

Das könnte Sie auch interessieren