hessen-salzbachtalbruecke-fahrzeug-fulda-lkw-laster
+
Ein tonnenschweres Spezialfahrzeug ist von der Salzbachtalbrücke geborgen worden. Das Fahrzeug stammt von einer Fuldaer Firma.

Sprengung hatte gedroht

Riesenkran hebt Baustellenfahrzeug von Eichenzeller Firma von Salzbachtalbrücke

Ein tonnenschweres Baustellenfahrzeug aus Fulda ist am Mittwoch von der Salzbachtalbrücke in Wiesbaden (A66) geborgen worden. Dem 32 Tonnen schweren Lastwagen hätte sonst die Sprengung gedroht.

Wiesbaden - Von der einsturzgefährdeten und deshalb gesperrten Salzbachtalbrücke in Wiesbaden (Hessen) haben Experten das tonnenschweres Baustellenfahrzeug geborgen. Es war Mitte Juni dort zurückgelassen worden, weil die Brücke wegen statischer Probleme sofort geräumt werden musste. Am Mittwochmorgen hob nun ein riesiger Kran nach stundenlanger Vorbereitung den rot-gelben Speziallastwagen ohne ersichtliche Probleme von der Brücke herunter.

Wie „hessenschau.de“ berichtet, hatte das 700.000 Euro teure Fahrzeug der Firma Wemo-tec aus Eichenzell (Fulda) die Brücke untersuchen sollen, doch eine Woche nach Inbetriebnahme sei die Brücke wegen Einsturzgefahr gesperrt und das Baustellenfahrzeug zurückgelassen worden. Eine Zeit lang sei offen gewesen, ob der Laster überhaupt von der Brücke gerettet werden könne oder ob er mit der Brücke gesprengt werden würde.

Hessen: Riesenkran rettet Laster von Fuldaer Firma von Salzbachtalbrücke

Die Brücke soll nun voraussichtlich Ende Oktober oder Anfang November gesprengt und anschließend neu gebaut werden. Die Vorbereitungen dafür laufen nun. (Lesen Sie hier: Lkw kippt um - Helfer bauen mit Spanngurten und Baum eine Seilwinde)

Der Lkw der Eichenzeller Firma Wemo-tec konnte am Mittwochmorgen ohne große Schwierigkeiten von der Salzbachtalbrücke entfernt werden.

Die Sperrung der Salzbachtalbrücke, nachdem sich der Überbau an einem Pfeiler abgesenkt hatte und Betonbrocken herabgefallen waren, beeinträchtigt massiv den Verkehr im westlichen Rhein-Main-Gebiet. Die wichtige Autobahn 66 zwischen Wiesbaden Frankfurt wurde an der Stelle unterbrochen, was teils weiträumige Umleitungen nötig macht. Auch unter der Brücke darf kein Zug- und kein Straßenverkehr rollen. Der Hauptbahnhof Wiesbaden ist daher weitgehend vom Bahnverkehr abgeschnitten. (akh mit dpa-Material)

Das könnte Sie auch interessieren