Der Uniplatz in Fuldas Innenstadt.
+
Die Stadt Fulda ist einer der Sieger des Wettbewerbs „Ab in die Mitte / Zusammen Handeln“

„Ab in die Mitte!“

Fulda, Bad Salzschlirf, Lauterbach und Alsfeld siegen bei hessischem Innenstadt-Wettbewerb

Bei dem hessischen Innenstadt-Wettbewerb „Ab in die Mitte“, der durch die Aktion „Zusammen Handeln“ erweitert wurde, haben unter anderem Fulda, Bad Salzschlirf, Lauterbach und Alsfeld gewonnen.

Region - Angesichts der Corona-Pandemie wurde der diesjährige Innenstadt-Wettbewerb „Ab in die Mitte!“ durch die Aktion „Zusammen Handeln“ erweitert: Ideen zur „Wieder“-Belebung der Innenstädte waren gefragt, für Projekte zur Vitalisierung von Stadt- und Ortskernen standen 160.000 Euro vom Land Hessen bereit. Bis zum 25. Juni konnten sich Kommunen und private Initiativen mit ihren Aktionen beim Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen bewerben.

Fulda, Bad Salzschlirf, Lauterbach und Alsfeld hatten sich unter anderem beworben und gingen als Sieger, neben 11 weiteren Preisträgern, hervor.

Lesen Sie hier: Smileys für mehr Sicherheit: Vier Orte im Landkreis Fulda gewinnen Tempo-Anzeigen

„Überall in Hessen gibt es kreative Antworten auf die Corona-Auswirkung, zum Beispiel Lieferdienste per Lastenrad oder Gutscheinaktionen für den lokalen Einzelhandel“, erklärte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Freitag in Wiesbaden. „Mit dem Wettbewerb wollen wir sie bekannt machen und dazu anregen, weitere Ideen zu entwickeln und umzusetzen.“

Die Preisträger im Einzelnen:

• Erlebnis.Alsfeld: #alsfeldhaeltzusammen (10.000 Euro)

• Bad Salzschlirf Touristik & Service GmbH: „Wir lassen unseren Kern erleuchten“ (8.000 Euro)

• Stadt Fulda: „Mit ABST®AND kultigste Sommer in Fulda“ (15.000 Euro)

• Stadtmarketing Lauterbach e.V.: „Wir für Lauterbach – Regional und Digital“ (7.000 Euro)

Außerdem siegten: Bad Camberg, Bebra, Frankenberg, Frankfurt am Main, Friedberg, Geisenheim, Kirchhain, Offenbach am Main, Rüsselsheim, Wiesbaden und Witzenhausen.

„Überrascht hat mich der Ideenreichtum der Menschen in den hessischen Städten und Gemeinden“, freute sich Al-Wazir. Es sei beeindruckend, in welch kurzer Zeit und wie unbürokratisch die Ideen umgesetzt wurden. „Ich freue mich, einige herausragende Beispiele, die Solidarität, Aktivität und das Engagement vieler widerspiegeln, auszeichnen zu können“, sagte der Minister.

Gemeinsam mit den Mitarbeitern des Stadtmarketings freute sich Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld über die Förderung: „Als Stadt sehen wir es gerade in dieser schwierigen Zeit als unsere Aufgabe, attraktive Angebote für die Menschen zu schaffen, sowohl für unsere Bürgerinnen und Bürger als auch für unsere Gäste. Durch die Corona-Pandemie mussten beliebte Veranstaltungen abgesagt werden, die sonst viele Menschen in unsere schöne Innenstadt locken. Ich bin zuversichtlich, dass es uns mit diesem innovativen und angepassten Veranstaltungskonzept gelingt, auch unter Corona-Bedingungen eine positive und fröhliche Atmosphäre in der Innenstadt zu schaffen, die zum Erleben und Genießen einlädt.“ (sec)

Lesen Sie hier: Alternative in der Corona-Krise: Genusswochen und Regiomarkt auf der Pauluspromenade

Das könnte Sie auch interessieren