Bild des Tages 20.5.2020: Der Regenbogen über der Kirche deutet auf Zuversicht, schreibt Karl-Heinz Burkhardt zu seinem Foto.
+
Das Corona-Läuten wird in Hessen eingestellt.

Glocken läuten wieder zum Gottesdienst

Sonntägliches Corona-Läuten eingestellt

Jeden Sonntag um 19.30 Uhr haben die Glocken von evangelischen und katholischen Kirchen geläutet - ein Ruf zum Gebet. Weil nun aber wieder Gottesdienste stattfinden können, läuten die Glocken nur noch dafür.

Zu Beginn der Corona-Krise haben die Evangelischen Kirchen und die Katholischen Bistümer in Hessen verabredet, täglich um 19.30 Uhr die Glocken zu läuten und so einen gemeinsamen Impuls zum Gebet zu geben, erklärt die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck.

„Angesichts der Tatsache, dass in den Kirchen keine Gottesdienste gefeiert werden konnten, war das Geläut eine hörbare Bitte, im persönlichen Gebet an die Kranken und Sterbenden, an die in Quarantäne Lebenden und vor allem an die im Gesundheitsdienst Tätigen zu denken", heißt es.

Ruf zum Gebet bleibt - Gottesdienste finden wieder statt

Ab dem Pfingstfest würden in vielen Kirchengemeinden die Glocken neben den zahlreichen digitalen Gottesdiensten wieder zu Gottesdiensten in den Kirchen oder im Freien einladen. So bestehe nun die Möglichkeit, regelmäßig in den Gottesdiensten für die Menschen zu beten, die in besonderer Weise von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen sind - nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

Prälat Bernd Böttner betont: „Auch wenn das ,Corona-Läuten‘ endet, ruft das tägliche Läuten der Glocken am Morgen, am Mittag und am Abend zum kurzen Innehalten und zum persönlichen Gebet.“

lea

Das könnte Sie auch interessieren