Die 100.000-Liter-Kuh und ihre Besitzer.
+
Mächtig stolz: Familie Vogel, Jost Grünhaupt (von links), Zuchtleiter beim Landesamt Landwirtschaft Hessen, und Bürgermeister Heiko Stolz mit der ausgezeichneten Milchkuh.

Enorme Lebensleistung

Ilonka schafft Rekordmarke: 100.000-Liter-Kuh auf dem Bilandshof bei Neuhof ausgezeichnet

  • Norman Zellmer
    VonNorman Zellmer
    schließen

Rekord für die knapp zwölfjährige Kuh Ilonka vom Bilandshof am Neuhofer Ortsrand: Sie hat 100.000 Liter Milch gegeben.

Neuhof - Allein im vergangenen Jahr gab die Kuh 14 601 Liter. „Mit um die 90 Punkte bei einer früheren Bewertung handelt es sich bei Ilonka um eine ,exzellente Kuh‘“, sagte Jost Grünhaupt, Zuchtleiter beim Landesamt Landwirtschaft Hessen. Diese Qualität erreichten nur zwei Prozent der Kühe. Sechsmal habe die Kuh gekalbt und sei nun erneut trächtig.

Von den 135.000 Milchkühen in Hessen hätten nur 180 diese enorme Lebensleistung erreicht. In Neuhof habe es bislang sieben Kühe mit dieser Rekordmarke gegeben. Im Landkreis Fulda würden jährlich rund fünf Betriebe deswegen ausgezeichnet. Im vergangenen Herbst zum Beispiel sind die beiden Super-Kühe Paula und Luise für ihr starkes Milchgeben geehrt worden.

Fulda: Ilonka schafft Rekordmarke - Auszeichnung für 100.000-Liter-Kuh

Auch die Besitzer, Familie Vogel vom Bilandshof, zeigten sich erfreut über die Rekordmarke. „Damit wird unsere Zuchtarbeit gewürdigt“, sagte Jörg Vogel. Die Zucht sei neben der Milchviehhaltung ein zweites Standbein des im Jahr 2000 aus der Ortslage ausgesiedelten Betriebes mit 120 Milchkühen und deren Nachzuchten sowie 135 Hektar Acker- und Grünland.

Schon 1939 sei der Großvater aus dem früheren Ortskern an den -rand ausgesiedelt worden. Die neuerliche Auszeichnung sei bereits die zweite nach 2017 für eine 100.000-Liter-Kuh. Agrartechniker Jörg Vogel führte die hohe Milchleistung vor allem auf den genetischen Ursprung zurück: Eine Kuh in Schlitz, die denselben Vater hat wie Ilonka, habe ebenfalls die 100.000-Liter-Marke geknackt.

Zweite Auszeichnung für Ilonka: Bereits 2017 wurde die Kuh für die hohe Milchleistung geehrt

Ilonka ist eine Zwillingskuh, die Vogel 2009 von einem befreundeten Landwirt gekauft hatte. Geboren war sie am 9. September 2009. Weil sie nun zum siebten Mal trächtig sei, werde sie nach der Auszeichnung „ihren vier- bis sechswöchigen Mutterschutz genießen“ – gemeinsam mit anderen Kühen steht Ilonka nun auf einer grünen Weide und wird vorerst nicht gemolken.

Die Auszeichnung mit Übergabe von Schärpe und Urkunde fand im Rahmen eines kleinen inoffiziellen Hoffestes der Familie mit Nachbarn, Hof-Mitarbeitern, Verbandsfunktionären und Experten bei Kaffee, Würstchen, Kuchen und netten Gesprächen am Melkstand und unter freiem Himmel statt.

Video: Medienrummel um Kuh-Oma Anke: Die älteste Kuh in Hessen zieht nach Schlitz

Für den Hessischen Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfungen in der Tierzucht gratulierte Achim Lohrey, der herausstellte, dass die Kuh „ihre Zukunft noch vor sich habe“. Neuhofs Bürgermeister Heiko Stolz (CDU) verglich die Milchleistung der Kuh mit der Arbeit eines Leistungssportlers und lobte die Arbeit der Vogels in der Agrarbranche mit „Herz und Leidenschaft“.

In den vergangenen Monaten hatte auch das Schicksal einer Kuh viele Menschen in der Region Fulda bewegt. Kuh-Oma Anke war im September 2020 auf einen Gnadenhof in Schlitz im Vogelsberg gezogen. Dort auf dem Hof war Anke - die älteste Kuh in Hessen - im Frühjahr 2021 dann gestoben; die Initiative Lebenstiere veröffentlichte einen Nachruf.

Das könnte Sie auch interessieren