Ein Polizist hält einen Motorradfahrer an.
+
Die Polizei in Osthessen hat Motorradfahrer kontrolliert. (Symbolfoto)

Auch Corona-Verstöße im Fokus

Polizei kontrolliert Motorräder im Vogelsberg und in der Rhön - So viele Mängel stellten die Beamten fest

Im Vogelsberg und in der Rhön haben Polizisten am vergangenen Wochenende Motorräder kontrolliert. Nun zog das Polizeipräsidium Osthessen Bilanz.

Osthessen - Beamte des Polizeipräsidiums Osthessen in Fulda haben am vergangenen Sonntag, 25. April, Verkehrskontrollen im Vogelsbergkreis und in der Rhön durchgeführt. Dabei hatten sie vor allem Bikerinnen und Biker im Blick.

Die Polizisten achteten in der Rhön an zwei Örtlichkeiten - im Bereich des Grabenhöfchens und eines Tanner Ortsteils - auf technische Veränderungen an Motorrädern, die Schutzkleidung der Fahrerinnen und Fahrer und führten informative Gespräche mit den Bikerinnen und Bikern. Lediglich an drei von 76 kontrollierten Zweirädern mussten vor der Weiterfahrt Mängel beseitigt werden. Weitere Verkehrsteilnehmer wurden auf kleinere Mängel an ihren Fahrzeugen hingewiesen und aufgefordert, ihre Maschinen fristgerecht in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen. Neben stationären Kontrollen setzte die Polizei auch auf den Einsatz von zivilen Motorrädern mit Videotechnik, berichtet das Polizeipräsidium Osthessen in einer Pressemitteilung. (Lesen Sie hier: 82 „aufgemotzte“ Fahrzeuge an einem Abend: Polizei Hanau sagt der Poser-Szene den Kampf an)

Vogelsberg und Rhön: Polizei kontrolliert Motorräder - Mängel an 16 Maschinen festgestellt

Auch im Vogelsberg war die Polizei am Wochenende präsent. An stationären Messstellen und mit zivilen Motorrädern - die über eine entsprechende Videotechnik zur Geschwindigkeitsmessung verfügen - wurden auf den bekannten Motorradstrecken im südlichen Vogelsbergkreis Kontrollen durchgeführt.

Insgesamt 95 Motorräder prüften die Beamtinnen und Beamten auf ihren technischen Zustand. An 16 Maschinen stellten sie Mängel fest, die Anzeigen zur Folge hatten. Außerdem führten technische Veränderungen an einigen Motorrädern im Bereich des Hoherodskopfs zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.

Insbesondere traf es einige Chopperfahrerinnen und -fahrer, die für Umbauten an Fußrasten und an Bremsarmaturen keine Gutachten vorlegen konnten. Aber auch einige Autofahrerinnen und -fahrer gerieten in den Fokus der Polizei. Im Bereich von Eschenrod wurden neun geringfügige Verstöße wegen zu hohen Geschwindigkeiten festgestellt. Acht der Überschreitungen begingen Autofahrerinnen und -fahrer, während sich nur ein Motorradfahrer nicht an die geltende Geschwindigkeitsbegrenzung hielt. (Lesen Sie hier: „Speedmarathon“ in Hessen: Zehn Fahrer in Osthessen müssen ihren Führerschein abgeben)

Polizei sorgt für Einhaltung der Corona-Verordnungen und will weiterhin Motorradkontrollen durchführen

Auch weiterhin werde die osthessische Polizei ein Auge auf die Motor- beziehungsweise Zweiräder in den verschiedenen Landkreisen haben und auch weiterhin Kontrollen durchführen. Dabei werde auch ein Augenmerk auf das Einhalten der Corona-Verordnungen gelegt, heißt es in der Pressemeldung des Polizeipräsidiums Osthessen weiter.

Nicht selten würden sich Motorradfahrerinnen und -fahrer zu einer kurzen Fahrpause an Parkplätzen beliebter Ausflugsziele treffen. „Dabei werden die geltenden Abstandregelungen nicht immer beachtet“, teilte das Polizeipräsidium Osthessen mit. Die Polizei appelliere in diesem Zusammenhang auf solche Treffen zu verzichten und keine Pausen an sogenannten Hotspots einzulegen. Sollte es dennoch zu Verstößen gegen die geltenden Vorgaben in der Corona-Pandemie kommen, so können Platzverweis und Anzeige folgen. (sec)

Das könnte Sie auch interessieren