Auf einen Terrassentisch regnet und hagelt es.
+
Im Gewitterkern kann es zu Hagel und Starkregen kommen.

Wechselhafter Sommer

Wetter in Hessen: Meteorologe sagt Gewitter voraus - Nach der Hitze kommen Starkregen und Hagel

  • Alina Komorek
    VonAlina Komorek
    schließen

Nach den heißen Tagen ziehen Gewitter auf: Örtlich kann es Starkregen und Hagel geben, sagt Meteorologe Martin Jonas. Tief „Xero“ bringt wechselhaftes Wetter nach Osthessen - was bei einem „Schaukel-Sommer“ nicht ungewöhnlich ist.

Fulda/Osthessen - „Die Gewitter kommen sehr sicher - wie sie sich verändern im Laufe der Nacht, ist unsicher“, erklärt Meteorologe Martin Jonas vom Deutschen Wetterdienst (DWD) für die Region Fulda. Heißt: Auf die heißen Tage des Wochenendes folgen in der Nacht auf Dienstag Gewitter, die örtlich sehr unterschiedlich ausfallen.

Fulda und die Rhön liegen laut Martin Jonas in einem Bereich, der insgesamt unter Tiefdruckeinfluss steht: „Tief Xero zieht von Frankreich über Deutschland in Richtung Osten und wabert hier. Das Tief hat mehrere Kerne, wodurch die Ortung schwierig wird. Auf jeden Fall bringt es sehr feuchte Luft“, sagt der Experte. „Auch im Raum Fulda können die Gewitter relativ heftig ausfallen - sie sollten sich aber im Laufe der Nacht auf Dienstag abschwächen.“

Wetter in Hessen wird wechselhaft: Starke Sommer-Gewitter in Fulda

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Vormittag bereits eine Vorab-Warnung für den Kreis Fulda herausgegeben. Auch für den Vogelsberg und den Main-Kinzig-Kreis gelten entsprechende Warnungen. „Von den starken Gewittern betroffen sind vielleicht nicht alle“, so der Experte. Die Gewitter ziehen am späten Abend vom Südwesten her auf und sind nach Angaben des DWD zwischen Montag ab 21 Uhr und Dienstag bis 4 Uhr zu erwarten. „Es könnte sein, dass sich die lokalen Gewitter verschmelzen“, sagt Meteorologe Jonas.

Örtlich könnten Starkregen von 25 bis 40 Litern pro Quadratmeter und Windböen von bis zu 100 Kilometern pro Stunde auftreten. „Hagel fällt in der Kernzelle der Gewitterstruktur“, sagt Martin Jonas. Die Hagelkörner können dann eine Größe von bis zu drei Zentimetern erreichen.

Nach der Hitze am Wochenende: So sieht das Wetter in Hessen am Montag aus

Schon Anfang des Monats kam es in Osthessen zu schweren Unwettern. Starke Regenfälle sorgten in Fulda für Überflutungen. Dabei fielen 49,7 Liter pro Quadratmeter - eine Wassermenge, mit der nur einmal im Jahrhundert zu rechnen sei. Die Schäden durch den starken Regenfall hätten an diesem Wochenende noch schlimmer sein können.

Zurück zur Prognose für die nächsten Tage: Nachdem es am Montag mit um die 30 Grad recht heiß ist, kühlt es sich nach dem ersten Gewitterschub auf zunächst 25 Grad am Dienstag und dann auf etwa 20 Grad am Mittwoch ab. Richtung Wochenende könnten die Temperaturen erneut ansteigen. „Tief Xero und ein weiteres Tief in der Höhe gestalten das Wetter sehr wechselhaft“, sagt Meteorologe Martin Jonas. „Daher kommt es zu größeren Unsicherheiten.“

Wetter in Fulda: Meteorologe Martin Jonas sagt örtlich starke Gewitter voraus

Das betreffe auch die Wolkenbildung, zu der der Wetter-Experte derzeit noch nicht viel sagen kann: „Bodennah kann es neblig werden, wenn die Luft sehr feucht ist.“ (Lesen Sie hier: Erst Hitze, dann Gewitter in Hessen - Wetter-Experte: Wir müssen uns in diesem Jahr darauf einstellen)

Sicher ist bislang vor allem, dass die Prognosen für das Wetter in Osthessen aufgrund der punktuellen Gewitterstruktur zur Zeit recht unsicher sind. Aber: „Der mitteleuropäische Sommer ist ja eigentlich von diesem Wechsel geprägt. Dass es in den vergangenen Jahren so trocken und heiß war, war eher ungewöhnlich“, erklärt Martin Jonas. Im Augenblick, so beschreibt der Meteorologe, bewege sich das wechselhafte Wetter in einem normalen Rahmen.

Das könnte Sie auch interessieren