1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Glatte Straßen und Sturmböen - Wetterdienst warnt für Fulda und Main-Kinzig-Kreis vor Kaltfront

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anja Hildmann

Autofahrer aufgepasst: In Osthessen kommt es zu glatten Straßen. (Symbolbild)
Autofahrer aufgepasst: In Osthessen kommt es zu glatten Straßen. (Symbolbild) © Sebastian Willnow/dpa

Das Wetter in Osthessen bleibt ungemütlich: Glätte und Frost sind das Ergebnis einer Kaltfront, die derzeit über Hessen zieht und für Gefahr auf den Straßen sorgt.

Fulda/Main-Kinzig-Kreis - Durch eine Kaltfront herrscht in Hessen am Donnerstag wechselhaftes und windiges Wetter, teilweise auch mit Glatteis, Sturmböen und Schneefall. Gegen Abend sei vermehrt mit Regenschauern zu rechnen, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach (DWD) mitteilt.

Die Temperaturen erreichen maximal vier bis sechs Grad. Im Bergland komme es zu Sturmböen. In der Nacht werden laut DWD Regenschauer, im Bergland auch Schnee und Glätte bei bis zu minus drei Grad erwartet.

Aus diesem Grund spricht der DWD auch für den Landkreis Fulda und den Main-Kinzig-Kreis Wetterwarnungen aus. Während sich die Warnungen im Main-Kinzig-Kreis auf Glätte und Frost beschränken, kommen im Kreis Fulda vor allem im Südosten Warnungen vor Sturmböen hinzu.

Hessen: Gefahr durch Glätte und Sturmböen - Wetterdienst warnt

Diese treten oberhalb von 800 Metern auf und erreichen Geschwindigkeiten zwischen 65 und 80 Kilometern pro Stunde. Zu möglichen Gefahren teilt der DWD mit: „Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände.“ Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen.

Doch auch im Rest von Osthessen sowie im Flachland ist Vorsicht angesagt. Glatte Straßen können eine große Gefahr für Autofahrer werden. So kam es am Donnerstagmorgen bereits zu einem schweren Unfall im Kreis Fulda, bei dem eine Autofahrerin gegen einen Baum krachte. Die 19-Jährige, die bei dem Unfall schwer verletzt wurde, kam von der glatten Fahrbahn ab.

Sandra Hanke, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Osthessen, warnt in diesem Zusammenhang: Autofahrerinnen und Autofahrer sollten aufgrund des wechselhaften Wetters „immer aufmerksam fahren“ und ihre Geschwindigkeit den Straßenverhältnissen anpassen. Oft seien diese allerdings nicht sichtbar, räumt Hanke ein. Aus diesem Grund sei vorausschauendes Fahren sehr wichtig.

Außerdem sollte das Fahrzeug stets in einem technisch guten Zustand sein. Dazu gehört die richtige Bereifung sowie von Schnee und Eis befreite Scheiben, sodass Autofahrer eine gute Sicht auf Hindernisse und andere Verkehrsteilnehmer haben. Fahranfänger sollten in dieser Zeit besonders vorsichtig sein und „sich langsam an diese Wetterverhältnisse herantasten“.

Video: Turbulent ins Wochenende: Spitzenböen bis 100 km/h

Die Warnungen gelten zunächst bis Freitag. Im Tagesverlauf sollen die Böen dann allerdings abschwächen. In der Nacht zu Freitag werden oberhalb von 400 Metern zudem einzelne Schneeschauer angekündigt, die in Staulagen in der Rhön zu bis zu 5 Zentimeter Neuschnee führen.

Insgesamt werde der Freitag stark bewölkt mit einzelnen schwachen Regenschauern bei fünf bis acht Grad. Für den Samstag prognostiziert der DWD milde Temperaturen von bis zu zehn Grad, allerdings kommt es auch hier zu starken bis stürmischen Böen. (mit dpa-Material)

Auch interessant