Ein rotes Dreibein mit dem Hinweis auf einen Wildunfall steht am Rand einer Bundesstraße
+
Zwischen Hilders-Dietges und Grabenhöfchen, so berichtete der 18-jährige Fahrer, sei er in der Nacht zum Samstag mit einem Rehwild kollidiert. (Symbolbild)

Nahe Hilders

Wildunfall in der Rhön: Betrunkener Autofahrer (18) kollidiert mit Reh und fährt Audi zu Schrott

Ein Wild-Unfall hat sich in der Nacht zum Samstag bei Hilders ereignet. Unter Alkoholeinfluss kollidierte ein 18-jähriger Autofahrer mit einem Rehwild.

Hilders - Der 18-Jährige war mit seinem 19-jährigen Beifahrer, beide aus Fladungen (Unterfranken), in der Nacht zum Samstag, 29. Mai, gegen 2.45 Uhr, auf der B 458 mit ihrem Audi A3 in Richtung Fulda unterwegs. In einer Pressemitteilung berichtet die Polizei, dass der Fahrer zwischen Hilders-Dietges und Grabenhöfchen mit einem Rehwild kollidierte, woraufhin sein Auto nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sei.

Hier geriet der Audi A3 noch vor Beginn der Schutzplanke in den rechtsseitigen Graben und fuhr circa 100 Meter rechts der Schutzplanke durchs Gebüsch, in die immer tiefer werdenden Senke. Letztlich kam das Auto völlig demoliert, mit abgerissenen vorderer Stoßstange und hinterem rechten Rad zum Stehen.

Hessen: Wild-Unfall unter Alkoholeinfluss: Autofahrer (18) kollidiert mit Rehwild

Während der Befragung stellten die Polizeibeamten fest, dass die beiden jungen Männer, die Schürfwunden und Prellungen hatten, alkoholisiert waren. Aus diesem Grund ordnete die Polizei bei dem Fahrer eine Blutentnahme an und stellten seinen Führerschein sicher. (Lesen Sie hier: 20-Jähriger fährt betrunken gegen Verkehrsinsel und flüchtet zu Fuß)

Der Audi konnte mittels Kran von einem Abschlepper geborgen werden. Daran entstand Totalschaden in einer Höhe von circa 8000 Euro, schätzt die Polizei. Die beiden Männer durften im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen den Heimweg antreten. Nähere Angaben zum Reh machte die Polizei in ihrer Mitteilung nicht. (sec)

Das könnte Sie auch interessieren