Fotos: HMSI

Hessischer Familientag 2019 findet in Fulda statt

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Die Stadt Fulda wird Gastgeberin des Hessischen Familientags 2019 sein. Das haben das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) und die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie als Veranstalter bekanntgegeben.

In einer Pressemitteilung des HMSI heißt es, dass bei einem Gespräch im Familienministerium in Wiesbaden einer Delegation aus Fulda um Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) die Zusage überreicht wurde. In einem landesweiten Bewerbungsverfahren hatte sich die Stadt gegen mehrere Mitbewerber durchgesetzt.

Fulda bietet beste Bedingungen

„Fulda mit dem modernen Zentrum, der historischen Altstadt und dem Barockviertel rund um Dom, Orangerie und Stadtschloss bietet eine hervorragende Kulisse für das große Familienfest. Aufgrund der attraktiven Lage und seiner Infrastruktur als Bildungs- und Wirtschaftsstandort in Osthessen bietet Fulda beste Bedingungen, um den Hessischen Familientag auszurichten und Gäste aus dem ganzen Land anzuziehen. Außerdem zeigen die vielen familienpolitischen Aktivitäten der Stadt Fulda, wie wichtig solche Angebote für Familien sind“, teilten der Hessische Familienminister Stefan Grüttner und Matthias Wilkes, Vorsitzender des Stiftungsrats der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie, mit. / lio

Hintergrundinformationen zum Hessischen Familientag

Der Hessische Familientag findet im zweijährigen Rhythmus in jeweils einer anderen Stadt oder Gemeinde in Hessen statt. Premiere feierte er im Jahr 2002. Damals folgten 12.000 Besucher der Einladung der Landesregierung und der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie nach Bensheim. Mit den anschließenden Stationen in Fulda (2003), Hofgeismar (2005), Eschborn (2007), Korbach (2009), Eltville (2011), Weilburg (2013), Alsfeld (2015) und Fritzlar (2017) hat sich die Veranstaltung im Land etabliert. Vereine, Gruppen und Initiativen aus ganz Hessen schätzen die Veranstaltung als Forum, um mit Familien in Kontakt zu treten, um Kooperationen und Netzwerke zu pflegen bzw. zu begründen. Die Veranstaltung ist nicht kommerziell, d.h. alle Angebote und Mitmach-Aktionen des Programms sind kostenfrei. Verpflegung zu familienfreundlichen Preisen wird von lokalen Unternehmen angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren