Martin Orf will Bürgermeister in Hilders werden.
+
Martin Orf will Bürgermeister in Hilders werden.

49-Jähriger ist der Dritte im Bunde

Martin Orf tritt zur Bürgermeisterwahl in Hilders an

  • Jessica Vey
    vonJessica Vey
    schließen

Martin Orf wirft als Dritter seinen Hut in den Ring. Der 49-Jährige aus Hilders bewirbt sich in seinem Heimatort für das Amt des Bürgermeisters.

Hilders - Zwei Bewerber hatten bereits im August ihre Kandidatur für die Wahl, die am 22. November stattfindet, bekanntgegeben. Nun gibt es einen Dritten im Bunde: Martin Orf hat seine Bewerbungsunterlagen vergangene Woche in der Gemeindeverwaltung abgegeben.

Der 49-Jährige stammt aus Tann-Günthers und lebt seit 13 Jahren in Hilders. Er ist verheiratet, hat vier Kinder und zwei Enkelkinder. Der gelernte Kfz-Mechaniker hat zwischenzeitlich als Berufskraftfahrer gearbeitet, heute ist er aber als Arbeitspädagoge bei der Caritas in Fulda tätig. Dass er auf den Chefsessel im Hilderser Rathaus wechseln möchte, dieser Gedanke ist ihm Ende vergangenen Jahres gekommen, als er gehört hat, dass der amtierende Bürgermeister Hubert Blum (SPD) nicht weitermachen wird.

Der dritte Kandidat: Martin Orf tritt zur Bürgermeisterwahl in Hilders an

„Ich habe mir das lange und gut überlegt“, erklärt er. Im Freundes- und Bekanntenkreis habe er viel Zuspruch erhalten, so dass er Ende Juli anfing, Unterstützerunterschriften für seine Bewerbung zu sammeln, die er vergangene Woche abgegeben hat.

In der Kommunalpolitik ist Orf nicht aktiv. Auch Verwaltungserfahrung hat er keine – wäre also ein Quereinsteiger. Dies ist seiner Meinung nach kein Nachteil. „Es lässt sich alles erlernen. Ich habe mich schon immer gut in neue Situationen hineingefunden.“ Er arbeite gern mit Menschen. Hilders bezeichnet er als „blühende Gemeinde“. Orf: „Wir sind hier gut aufgestellt, haben Einzelhandel und Handwerksbetriebe“, die gute Infrastruktur müsse man aufrechterhalten, sagt der Hilderser.

Ihm schwebe vor, sich besonders für die Jugend einzusetzen. Einen Skaterpark zu errichten, das sei eine erste konkrete Idee. „Generell müssen sich die jungen Menschen in ihrer Heimatgemeinde richtig wohl fühlen, damit sie auch hier bleiben. Der Abwanderung muss man entgegenwirken“, ist er überzeugt.

Martin Orf arbeitet als Arbeitspädagoge

Auch die Vereine müsse man stärken. Das sei ihm besonders wichtig, betont er. Der 49-Jährige engagiert sich selbst ehrenamtlich beim Freundeskreis Eschwege in der Suchtkrankenhilfe und hat vor sieben Jahren den Motorradclub Ulstertal gegründet.

Martin Orf ist der dritte Bewerber. Als erster hatte Ronny Lars Günkel (44) aus Hilders Anfang August bekanntgemacht, für das Amt zu kandidieren. Der Kriminalhauptkommissar ist Mitglied der Hilderser CWE-Fraktion. Gut zwei Wochen später folgte Christian Reinhardt (44), Werbefotograf aus Hilders-Rupsroth, der in der CDU auf Gemeinde- und Kreisebene aktiv ist. Beide treten am 22. November als unabhängige Kandidaten an. Bewerbungsschluss für die Bürgermeisterwahl ist am kommenden Montag, 14. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema