OB Wingenfeld und Günter Sagan 
+
Der Heimatforscher Günter Sagan wird heute 80Jahre alt. Er hat zahlreiche Bücher über den ZweitenWeltkrieg, das Kriegsende und die Nachkriegszeit verfasst. 2019 erhielt er den Kulturpreis der Stadt Fulda.

Jahrelange Forschungen für die Region

Historiker, Autor und Kulturpreisträger: Günter Sagan feiert 80. Geburtstag

Dass die Eltern Fritz und Charlotte Sagan in den Nachkriegswirren mit dem am 13. Mai 1940 geborenen Sohn Günter aus Gera den Weg nach Fulda gefunden haben, ist ein echter Glücksfall für die Region. Heute feiert der Heimatforscher und Kulturpreisträger seinen 80. Geburtstag.

Marbach - „Mit seinen geschichtlichen Forschungen und den Veröffentlichungen für Schule und Pädagogik hat er Standardwerke für die Fuldaer Literatur geschaffen.“ Das sagte der Fuldaer Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) anlässlich der Ehrung von Günter Sagan als Kulturpreisträger der Stadt Fulda im Jahr 2019. 

Bewusstsein für besondere politische Bedingungen

Schon das mehrmalige Überqueren der Zonengrenze mit seiner Mutter mit Gefangennahmen in Ost und West haben das Bewusstsein für die besonderen politischen Bedingungen des damals Zehnjährigen geprägt. In Fulda schloss er seine schulische Laufbahn mit dem Abitur am Realgymnasium ab und studierte, dem Berufswunsch Lehrer folgend, Deutsch und Geschichte. Es folgte die Unterrichtstätigkeit an verschiedenen Schulen im Landkreis von 1963 bis 1972. Ab 1973 unterrichtete er als Realschullehrer an der Konrad-Adenauer-Schule in Petersberg. 1992 wechselte er als Ausbildungsleiter zum Studienseminar Fulda, wo er 2004 seine pädagogische Laufbahn beendete. 

Schon als Geschichtslehrer erwarb er bei Schülerwettbewerben mit seinen Schülern zahlreiche Preise, die vom Bundespräsidenten und Kultusminister besonders prämiert wurden. Dies bedingte intensive Archivarbeit, die er auch für seine Mitarbeit im Hessischen Institut für Lehrerfortbildung nutzte. 

Höhepunkt seiner wissenschaftlichen Tätigkeit

Zu den Höhepunkten seiner wissenschaftlichen Tätigkeit zählt er die von dem Medienzentrum Kreis- und Stadtbildstelle Fulda technisch begleiteten Zeitzeugenbefragungen. Sie werden ebenso wie zwei Arbeitshefte zum Weltkriegsende im Unterricht der Schulen genutzt. 

Über sich selbst sagt Günter Sagan, dass er beim Blättern in den Akten des Stadtarchivs Fulda regelrecht Freude empfunden habe, wenn er mit der ihm eigenen Genauigkeit den Dingen auf den Grund gehen konnte. Aus seiner Leidenschaft für die Geschichte der Jahre 1933 bis in die frühe Nachkriegszeit stammen zahlreiche Vorträge für die VHS, den Geschichtsverein Fulda und die Mitarbeit im Grenzmuseum Point Alpha. 

Autor zahlreicher Bücher

Bekannt ist Sagan auch als Autor zahlreicher Bücher. Er hat bedeutende Werke über den Luftkrieg, das Kriegsende und die Nachkriegszeit inOsthessen verfasst. Bei der Verleihung des Kulturpreises sagte OB Wingenfeld, Sagans Arbeit sei „wegweisend für eine moderne historische Regionalforschung“. Auch mit 80 Jahren ist Günter Sagan, der inMarbach wohnt, weiter aktiv: Erst vor Kurzem ist sein jüngstes Buch erschienen (siehe Artikel unten). Und für die Buchenblätter, die Heimatbeilage unserer Zeitung, ist er regelmäßiger Autor.

Rudolf Karpe

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema