Freuen sich über die bevorstehende Sanierung des Freibads Hosenfeld (von links oben): Peter Malolepszy, Bernd Woide, Martina Gering und Christine Schad.
+
Freuen sich über die bevorstehende Sanierung des Freibads Hosenfeld (von links oben): Peter Malolepszy, Bernd Woide, Martina Gering und Christine Schad.

Arbeiten beginnen 2021

Hosenfelder Freibad wird für 1,4 Millionen Euro umgebaut - Landkreis fördert mit 420.000 Euro

  • Sarah Malkmus
    vonSarah Malkmus
    schließen

In Hosenfeld tut sich etwas: Für die Sanierung des Schwimmbads hat der Fuldaer Landrat Bernd Woide (CDU) gestern einen Förderbescheid in Höhe von 420.000 Euro an Bürgermeister Peter Malolepszy (CDU) übergeben.

Hosenfeld - „Das Schwimmbad im ländlichen Raum ist ein Ort, an dem man sich trifft“, sagt Woide und betont dabei die Bedeutung dieses Ortes nicht nur im sportlichen, sondern ebenso im kulturellen Sinne. Denn es sei ein Ort, an dem man sich austausche und an dem örtliches Leben stattfinde. Aus diesem Grund freue er sich, den Förderbescheid in Höhe von 420.000 Euro an die Gemeinde Hosenfeld zu übergeben.

Malolepszy zeigt sich ebenso erfreut. Er erinnert an das 50-jährige Jubiläum, das das Freibad Hosenfeld im vergangenen Jahr feierte, und betont: „Der Förderbescheid ist nun der Startschuss dafür, dass wir unser Schwimmbad auf weitere Jahre hinweg erhalten können.“

1,4 Millionen Euro kostet der Umbau des Hosenfelder Freibads

„Es war uns ein Anliegen, die Attraktivität der Gemeinde zu erhalten“, sagt auch Martina Gering, Vorsitzende des Fördervereins Schwimmbad Hosenfeld, der den Betrieb des Schwimmbades bereits in der vergangenen Zeit durch diverse Arbeiten ehrenamtlich unterstützt hat.

Christopher Resch erklärt die geplanten Baumaßnahmen im Freibad: „Das Hauptaugenmerk wird auf dem großen Becken liegen“, sagt er. Durch den Umbau solle unter anderem gewährleistet werden, dass im gesamten Becken genug Chlor vorhanden ist. Außerdem werde es ein behindertengerechtes WC und einen neuen Sanitätsraum geben. Der Durchgang zu den Becken werde rollstuhlgerecht gestaltet. Zudem solle der Technikraum saniert werden.

Das Hauptaugenmerk liegt auf dem großen Becken

Die Kosten für die Sanierungsmaßnahme belaufen sich auf etwa 1,4 Millionen Euro. Der Landkreis unterstützt die geplante Investition mit 420.000 Euro. Der restliche Betrag soll vom sogenannten Swim-Programm des Landes und von der Gemeinde selbst getragen werden. Mit dem Förderbescheid des SWIM-Programms rechnet die Gemeinde im Herbst.

Beginnen sollen die Sanierungsarbeiten spätestens im September 2021, die Arbeiten werden dann über die Wintermonate stattfinden. Fertig soll das Schwimmbad im Jahr 2022 sein.

Swim-Programm

Der Erhalt und die Förderung einer modernen Bäderlandschaft in den Regionen des Landes ist ein Ziel der Hessischen Landesregierung. Mit diesem Programm möchte sie die Bedeutung der Bäder würdigen und fördern.

Das könnte Sie auch interessieren