Im November 2017 sind mehrere Figuren im Fuldaer Schlossgarten beschmiert worden. / Foto: Jessica Vey

Immer wieder Vandalismus im Schlossgarten – viele Kommunen klagen über Zerstörungswut

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Kreis Fulda - Die goldene Lilie der Floravase ist zwar wieder aufgetaucht. Das Problem, dass Vandalen immer wieder den Fuldaer Schlossgarten heimsuchen, bleibt aber. Auch andere Kommunen berichten von Problemen in ihren Parkanlagen.

Von unserem Redaktionsmitglied Sebastian Kircher

Knapp eine Woche nach dem Diebstahl eines der Wahrzeichen der Stadt Fulda entdeckte eine Passantin die goldene Lilie in einem Gebüsch im Stadtteil Johannesberg. „Den Dieben wurde die Sache sicher zu heiß. Die Lilie ist ein Unikat – und durch die große Berichterstattung in den Medien war bekannt, dass sie gestohlen wurde“, sagt Martin Schäfer, Sprecher des Polizeipräsidiums Osthessen.

Regelmäßiger Vandalismus im Schlossgarten

Der Diebstahl ist nicht der einzige Fall von Vandalismus im Fuldaer Schlossgarten – auch die Neptunfigur wurde beschädigt, der früher bereits der Dreizack gestohlen wurde. Außerdem kam es in den vergangenen Jahren regelmäßig zu Zerstörungen: Der Figur „Frühling“ wurde der Arm abgerissen, andere Statuen wurden mit Farbe besprüht, Teile der Balustrade herausgebrochen oder Blumenkübel umgestürzt.

„Die Höhe der Schäden schwankt von Jahr zu Jahr relativ stark; die Bandbreite reicht von wenigen Hundert Euro bis hin zu rund 10 000 Euro Schaden“, sagt Johannes Heller von der Magistratspressestelle. Insgesamt lasse sich aus den Zahlen der vergangenen Jahre kein eindeutiger Trend herauslesen, ob der Vandalismus zunehme.

Autos fahren durch die Parks und Liegen werden demoliert

Auch andere Kommunen klagen über Zerstörungen in ihren öffentlichen Anlagen. Im Gersfelder Schlosspark waren im April drei Parkbänke, mehrere Mülleimer und eine hölzerne Liege demoliert worden. „Das haben wir in dieser Dimension noch nicht erlebt“, sagt Gersfelds Bürgermeister Dr. Steffen Korell (CDU). Es gebe jedoch immer wieder Probleme mit Jugendlichen, die zu laut Musik hören und Müll hinterlassen, oder mit Autofahrern, die verbotenerweise durch den Park fahren. Seit dem Vorfall im April seien Ordnungspolizei und freiwilliger Polizeidienst verstärkt in den Grünanlagen unterwegs.

Auch Menschen werden gefährdet

Einen üblen Fall von Vandalismus gab es erst vor Kurzem in Bad Salzschlirf: Unbekannte hatten Anfang Juli giftige Buttersäure an einem Spielplatz im Kurpark verteilt. Bürgermeister Matthias Kübel (CDU) berichtet darüber hinaus von Schmierereien, Beschädigungen an Spielgeräten und von Toiletten, die mit Gewalt verstopft wurden. „Gefühlt wird das mit dem Vandalismus immer mehr“, sagt er, schränkt aber ein: „Durch Aufwertungen in den vergangenen Jahren nutzen auch immer mehr Menschen den Park.“ Wie in Gersfeld werde nun der „Kontrolldruck“ im Park erhöht, um potenzielle Täter abzuschrecken, sagt Kübel.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren