Foto: Boris Roessler/dpa

Innenminister Beuth würdigt in Fulda Arbeit des Weißen Rings

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) hat die Arbeit des Weißen Rings für die Opfer von Straftaten gewürdigt. Die Arbeit der Organisation habe dazu beigetragen, „dass der Opferschutz in den vergangenen Jahrzehnten zu einer Selbstverständlichkeit bei der Polizei geworden ist“, sagte Beuth in Fulda.

Der Weiße Ring Hessen sei „Rettungsanker und Unterstützer für Kriminalitätsopfer“, sagte Beuth nach einer Mitteilung seines Ministeriums vom Samstag bei einem Besuch der Landestagung des Weißen Rings in Fulda weiter.

Damit nehme der Verein auch bei der Verhütung von Straftaten neben polizeilichen Maßnahmen eine zentrale Rolle ein. Auch aufgrund der engen Zusammenarbeit mit dem Weißen Ring seien in den Polizeipräsidien Opferschutzbeauftragte eingerichtet worden, erklärte das Innenministerium.

Beuth betonte, dass „eine entschlossene und nachhaltige Sicherheitspolitik“ der beste Opferschutz sei und wies auf Investitionen in Personal und Ausrüstung der Polizei sowie auf die rückläufige Zahl erfasster Straftaten in Hessen hin. / dpa, sar

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren