Der Fuldaer Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld (CDU) hat Joe Biden zum Wahlsieg gratuliert und ihn nach Osthessen eingeladen.
+
Der Fuldaer Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld (CDU) hat Joe Biden zum Wahlsieg gratuliert und ihn nach Osthessen eingeladen.

Gratulation nach Wilmington

Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld lädt Joe Biden nach Fulda ein – „Wir würden uns sehr freuen“

Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld (CDU) hat Joe Biden zum Wahlsieg gratuliert und ihn nach Fulda eingeladen. Der zukünftige US-Präsident ist Bürger von Fuldas Partnerstadt Wilmington.

Fulda/Wilmington - In einer Mitteilung der Stadt Fulda heißt es: „Bereits zum zweiten Mal nach 2009 gibt es in Fulda besonderen Grund zur Freude über das Wahlergebnis der Präsidentenwahl in den USA. Damals wurde der Demokrat Joe Biden, Bürger der Fuldaer Partnerstadt Wilmington/Delaware, Vizepräsident an der Seite von Barack Obama, jetzt wurde er zum 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt.“

OB in Fulda lädt Joe Biden in Partnerstadt ein – „Wir würden uns sehr freuen“

„Ich bin sehr froh über diese Wahl und gratuliere Joe Biden und der zukünftigen Vizepräsidentin Kamala Harris sehr herzlich“, lässt sich Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld zitieren. Er wünsche beiden viel Kraft für die vor ihnen liegende Herausforderung, die in den letzten Jahren zutage getretene Spaltung der amerikanischen Gesellschaft zu überwinden.

„In den transatlantischen Beziehungen setze ich darauf, dass es nun wieder gelingen kann, Brücken zu bauen und die traditionell engen Allianzen neu zu beleben“, erklärt Wingenfeld weiter. Er wünsche sich insbesondere, dass die USA und Europa in Fragen des Klimaschutzes, der Sicherheit und der Wirtschaft wieder an einem Strang ziehen und dass die demokratischen Werte so auch weltpolitisch wieder mehr Gewicht bekämen.

Heiko Wingenfeld, Oberbürgermeister der Stadt Fulda.

Oberbürgermeister Wingenfeld spricht zugleich eine Einladung in Richtung USA aus: „Wir würden uns sehr freuen, Joe Biden in der Partnerstadt Fulda begrüßen zu dürfen“, sagte der Fuldaer OB. „Als Fuldaer können wir stolz darauf sein, dass der neue Präsident der USA Bürger unserer Partnerstadt Wilmington in Delaware ist.“

Diese Partnerschaft werde seit 1997 gepflegt, insbesondere durch die regelmäßigen Reisen des Kammerorchesters der Jugend Fulda. Wingenfeld: „Ich wünsche mir, dass wir diese transatlantische Beziehung insbesondere im Bereich des Jugendaustausches weiter stärken können.“

Der Fuldaer Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld (CDU) hat Joe Biden zum Wahlsieg gratuliert und ihn nach Osthessen eingeladen.

Als Vizepräsident hatte Joe Biden nach Angaben der Stadt Fulda in einem Schreiben an den damaligen Oberbürgermeister Gerhard Möller die Möglichkeit eines Besuchs angesprochen, der sich dann leider nie ergeben hatte. Den Glückwünschen von OB Wingenfeld schloss sich auch die Industrie- und Handelskammer Fulda an:

„Wir gratulieren Joe Biden zur gewonnen US-Präsidentschaft. Die USA sind seit langem Hessens wichtigster Handelspartner. Auch in der Region Fulda unterhalten viele Unternehmen wirtschaftliche Beziehungen in die USA. Darüber hinaus gehören bedeutende Fuldaer Unternehmen US-Konzernen. Dass der zukünftige US-Präsident aus Wilmington, der Partnerstadt Fuldas kommt, ist ein gutes Fundament, um den wirtschaftlichen Austausch zu intensivieren.“

Das könnte Sie auch interessieren