Foto: Bundesregierung

Josef Röll als Gast beim Neujahrsempfang des Bundespräsidenten

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Berlin - Einmal im Leben am Neujahrsempfang des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue teilnehmen – das konnte am Donnerstag Josef Röll aus Langenbieber. Er engagiert sich seit seiner Jugend in Vereinen und Verbänden für andere Menschen. Diese ehrenamtliche Arbeit wurde gestern von Steinmeier anerkannt.

Von unserem Redaktionsmitglied Alina Hoßfeld

Die Reise nach Berlin ging für den Bauleiter im Ruhestand bereits einen Tag vorher los. Mit seiner Frau Gerlinde ist er am Mittwochmorgen in der Hauptstadt angekommen. Damit der Empfang im Schloss ohne Pannen abläuft fand am selben Abend noch eine Generalprobe statt. „Wir wurden in die Materie eingeführt und haben alles geprobt“, erklärt Röll.

Er engagiert sich seit seiner Jugend in Vereinen und Verbänden. Er ist unter anderem im Haupt- und Finanzauschuss der Gemeinde Hofbieber, im Planungsbeirat zur Dorferneuerung Langenbieber sowie als Seniorenbeauftragter der Großgemeinde Hofbieber aktiv. Diese Tätigkeiten wurden auch gestern verlesen, als Röll auf Bundespräsident Steinmeier und dessen Ehefrau Elke Büdenbender zugelaufen ist.

Pralinen vom Bürgermeister

Insgesamt 77 Bürger aus allen Bundesländern, die sich ehrenamtlich engagieren, wurden eingeladen. Vier Hessen durften teilnehmen. Nach dem Alphabet geordnet wurden die Bürger aufgerufen und durften mit dem Bundespräsidenten sprechen. „Ich habe ihm und seiner Frau Neujahrswünsche ausgesprochen und beste Grüße von dem Hofbieberer Bürgermeister Markus Röder (parteilos) und Landrat Bernd Woide (CDU) übermittelt.“

Auch Präsente hat Röll dem Bundespräsidenten und dessen Frau mitgebracht. So habe er von Woide ein Buchgebinde und von Röder Pralinen übergeben. „Ich habe für unsere Region sprechen dürfen. Fulda liegt im Herzen Europas, und wir haben tolle Bauwerke wie den Dom oder die Liobakriche“, sagt Röll.

Josef Röll lädt Elke Büdenbender ein

Nach dem Empfang hat der Bundespräsident mit den Bürgern im Schloss zu Mittag gegessen. Und auch hier gab es ein Highlight für den Langenbieberer: „Ich durfte neben der Ehefrau des Bundespräsidenten sitzen. Wir haben uns unterhalten und da habe ich die Chance genutzt und sie in unser schönes Fulda eingeladen.“

„Es war ein Highlight für mich und ich werde diesen Tag so schnell nicht vergessen“, sagt er. Neben dem Bundespräsident haben auch Minister und die Kanzlerin teilgenommen: „Ich habe ein Bild mit Frau Merkel gemacht und mich Herr Schäuble unterhalten“, nennt er nur zwei Beispiele.

„Ein aufregender Tag“

Aufgeregt sei er nicht gewesen: „Man ist natürlich angespannt, aber Aufregung habe ich keine gespürt. Es war sehr interessant.“ Sein Fazit, bevor es zurück nach Fulda ging: „Es war ein aufregender Tag, den ich nicht vergessen werde. Ich habe Menschen kennengelernt, die im Ehrenamt tätig sind und mich mit ihnen gut unterhalten.“

Hintergrund: Zum Neujahrsempfang in Schloss Bellevue werden jedes Jahr Bürger aus allen Bundesländern eingeladen, die sich für das Gemeinwesen einsetzen, aber noch keine herausgehobene Ehrungen wie das Bundesverdienstkreuz erhalten haben. Neben den 70 Bürgern nehmen auch die Kanzlerin, Minister, Bischöfe und andere Vertreter des öffentlichen Lebens teil.

Das könnte Sie auch interessieren