Foto: dpa

Kaum noch Atemschutzmasken: Wie groß ist die Corona-Angst in Fulda? (mit Video)

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

REGION - Die Zahl der Coronavirus-Fälle in Deutschland steigt. In der Region gibt es bislang noch keinen Verdachtsfall, aber in gewisser Weise scheint das Virus schon angekommen zu sein.

Konsequenzen für China-Restaurants?

Es gibt zahlreiche Medienberichte, nach denen Chinesen oder Asiaten jeglicher Herkunft in Deutschland angefeindet werden. Die Berliner Zeitung „B.Z.“ berichtet von einem Umsatzrückgang um 50 Prozent bei China-Restaurants in der Hauptstadt. In Karlsruhe wurde laut „Badische Neueste Nachrichten“ ein chinesisches Restaurant mit dem Schriftzug „Corona“ beschmiert.

Das China-Restaurant Orchidee in Petersberg bemerkt keinen Rückgang von Kunden. Auch Anfeindungen oder Fragen vonseiten der Gäste gebe es keine.

Eine Mitarbeiterin von einem anderen China-Restaurant, die anonym bleiben möchte, sagt: „Unter der Woche ist es ein bisschen weniger geworden. Aber am Wochenende ist es voll.“ Sie glaubt aber: „Mitte Februar soll das Virus den Höhepunkt erreichen. Ich denke, dann geht es vorbei – wie die Grippe.“

Gesundheitsamt bemerkt keine Corona-Sorgen

Das Gesundheitsamt vom Landkreis Fulda bemerkt keine erhöhte Besorgnis in Bezug auf das Coronavirus. Es gebe zwar Anrufe. Dabei handele es sich aber größtenteils um niedergelassene Ärzte, die wissen wollen, ob im Einzelfall eine Diagnostik auf das Coronavirus sinnvoll ist. „Außerdem melden sich auch Privatpersonen, die sich häufig nach dem Umgang mit Reiserückkehrern beziehungsweise Auslandsreisen generell erkundigen.“ / lea

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren