Froh über den geglückten Kita-Umzug (von links): Silvia Semmler (Leiterin Kita Zipfelmütze), Yvonne Völler (Leiterin Kita Hutweide), Ina Plachtzik (stellvertretende Leiterin Kita Zipfelmütze) und Bürgermeister Carsten Froß.
+
Froh über den geglückten Kita-Umzug (von links): Silvia Semmler (Leiterin Kita Zipfelmütze), Yvonne Völler (Leiterin Kita Hutweide), Ina Plachtzik (stellvertretende Leiterin Kita Zipfelmütze) und Bürgermeister Carsten Froß.

Vor Weihnachten

Kita Hutweide zieht von Almendorf in die Kita Zipfelmütze in Petersberg

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

Umzug mühelos geglückt: Die Kita Hutweide ist pünktlich vor Weihnachten in die neuen Räumlichkeiten der Kita Zipfelmütze gezogen. Nach den Betriebsferien werden die Kinder, die bisher in die Einrichtung in Almendorf gingen, in Petersberg betreut.

Petersberg - Aufgrund der großen Nachfrage nach Kita-Plätzen war im September 2018 die alte Schule in Almendorf zur Kita umfunktioniert worden, berichtete die Gemeinde Petersberg. Allerdings sei von Anfang an klar gewesen: Das ist nur eine Übergangslösung, da einerseits ein neuer Kindergarten gebaut wird, und andererseits die Haunedorfer Vereine die alte Schule als Vereinshaus nutzen.

Nach etwas mehr als zwei Jahren in Almendorf ist die Kita Hutweide nun in ihr neues Domizil umgezogen: die Kita Zipfelmütze in Petersberg. „Den Umzug erledigten die Erzieherinnen und Erzieher mit tatkräftiger Hilfe des Bauhof-Personals innerhalb weniger Stunden noch in der Woche vor Heiligabend“, berichtete die Gemeinde Petersberg.

Neben den Kleinen aus der Kita Hutweide werden auch schon Kinder zur Eingewöhnung in der Zipfelmütze betreut. Nach den Betriebsferien Anfang Januar werden die sechs Gruppen nach und nach gefüllt. Bürgermeister Carsten Froß begrüßte die Erzieherinnen und Erzieher nach dem Umzug offiziell an ihrem neuen Arbeitsplatz.

Er erinnerte daran, dass neben der Zipfelmütze auch in Marbach ein neuer Kindergarten gebaut wurde: „Das war für die Verwaltung eine echte Herausforderung, da es zwei Neubauten gleichzeitig in Petersberg noch nie gegeben hat. Aber wir haben es bewältigt, und auch trotz Corona gab es nur minimale Verschiebungen im Zeitplan.“

Froß dankte den Erzieherinnen und Erziehern für ihren Einsatz, der gerade in Zeiten der Corona-Pandemie nicht immer einfach sei. Jetzt gelte es, die Räume mit Leben zu füllen. Zugleich verkündete der Bürgermeister, dass die alte Schule in Almendorf nun hergerichtet werde, sodass die Vereine sie ab 1. März 2021 wieder nutzen können.

Mit der Eröffnung der neuen Kita treten nach Angaben der Gemeinde Petersberg auch neue Verkehrsregeln in Kraft: Am Friedrich-Fröbel-Weg gilt ab sofort absolutes Halteverbot. Geradeaus auf den Weg, der auf die Landesstraße 3174 in Richtung Margretenhaun führt, ist die Einfahrt verboten. Dort dürfen nur noch landwirtschaftliche Fahrzeuge und Fahrräder einfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema