Prof. Dr. Maged Alnawaiseh und Dr. Ralf Ungerechts.
+
Prof. Dr. Maged Alnawaiseh und Dr. Ralf Ungerechts.

Zwei Chefärzte mit an Bord

Augenheilkunde am Klinikum: Eine Lücke wird geschlossen

  • Rainer Ickler
    vonRainer Ickler
    schließen

Die neue Augenklinik des Klinikums Fulda hat ihre Arbeit aufgenommen. Zwei Chefärzte leiten die Klinik gemeinsam: Prof. Dr. Maged Alnawaiseh, der zuvor als Oberarzt am Uni-Krankenhaus Münster tätig war und Dr. Ralf Ungerechts, langjähriger leitender Oberarzt in Darmstadt. 

Beide verfügen über langjährige Erfahrung in der Diagnostik und Versorgung von schweren Augenerkrankungen. Damit schließt das Klinikum Fulda eine lange bestehende Lücke in der stationären Versorgung und weitet das Angebot für die Bürgerinnen und Bürger aus, heißt es in einer Pressemitteilung.

In den kommenden Wochen werden weitere Fach- und Assistenzärzte, Pflegekräfte, Optiker und Medizinische Fachangestellte das Team komplettieren.

Das operative Leistungsspektrum umfasst die gesamte Palette der modernen Hornhaut-, Netzhaut-, Linsen- sowie Glaukom-Chirurgie. Weiterhin werden Operationen der Tränenwege und Augenlider durchgeführt. Die Augenklinik des Klinikums Fulda wird elektive Patienten sowie augenärztliche Notfälle ambulant und stationär behandelt.

Neue Augenklinik des Klinikum Fulda: „Menschen in der Region auf universitärem Niveau versorgen“

„So wie das Auge ein besonderes Organ ist, ist auch die Augenheilkunde eine spezielle Disziplin“, erläutert Alnawaiseh. Verschiedene Erkrankungen wie Hornhautulcera, schwere Augenentzündungen, Augenverletzungen oder Netzhautablösung sind oft mit aufwendiger Diagnostik und Therapie verbunden und benötigen zum Teil eine stationäre Versorgung. Unser Team setzt sich aus Spezialisten für die einzelnen Augenabschnitte zusammen, die sich perfekt ergänzen. Die neu gegründete Augenklinik am Klinikum Fulda verfügt über die personellen und technischen Voraussetzungen, um Patienten mit solchen schweren und komplexen Augenerkrankungen optimal zur versorgen. Er ist für seine besondere Expertise im Bereich der Hornhautchirurgie deutschlandweit bekannt.

„Es ist gut, dass es jetzt auch im Klinikum Fulda eine vollwertige Abteilung für Augenheilkunde gibt“, sagt Ralf Ungerechts. „Allein schon für die Trauma-Versorgung von Verletzten braucht die Region eine Augenklinik. Wer bei einem Unfall eine Augenverletzung erleidet, kann jetzt auch in Fulda angemessen versorgt werden.“ Eine Augenklinik an dem Krankenhaus der Maximalversorgung in Osthessen sei nötig, „weil es viele notwendige und hochkomplexe Behandlungen gibt, die nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden können“.

„Die Augenmedizin im Klinikum Fulda hat in den letzten Jahren ein Schattendasein geführt“, sagt Dr. Thomas Menzel, Vorstandssprecher des Klinikums Fulda: „Wir schließen eine Lücke in der Versorgung. Unsere Stadt und die Region haben viele gute Augenärzte. Für Augenpatienten, die im Krankenhaus behandelt werden, ist das Klinikum nun die erste Adresse.“ Damit wolle das Klinikum auch dem selbst gestellten Anspruch gerecht werden, die Menschen der Region auf universitärem Niveau zu versorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema