Klinikum Fulda
+
In der Kategorie „800 Betten und mehr“ wurde das Klinikum Fulda ausgezeichnet.

Zukunft des Gesundheitsstandorts

Gutachten beauftragt: Steigt der Kreis Fulda beim Klinikum ein?

  • Eike Zenner
    vonEike Zenner
    schließen

Die Verwaltungsspitzen von Stadt und Landkreis Fulda haben - wie angekündigt - über die Zukunft des Klinikums Fulda diskutiert. Das gemeinsame Ziel: Die Stärkung des Klinikums in kommunaler Trägerschaft. Die große Frage: Steigt der Landkreis beim Klinikum ein?

  • Spitzen von Stadt und Landkreis Fulda wollen Gutachten in Auftrag geben
  • Klinikum Fulda soll als kommunales Krankenhaus gestärkt werden
  • SPD-Kreistagsfraktion fordert Co-Trägerschaft des Landkreises

Fulda - Noch ist nichts fix. Aber als ersten konkreten Schritt haben Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld, Bürgermeister Dag Wehner, Landrat Bernd Woide und Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt (alle CDU) vereinbart, ein Strukturgutachten in Auftrag zu geben. Damit soll das Klinikum Fulda vor allem im Hinblick auf Stärken und Entwicklungschancen analysiert werden. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor, die der Kreis am Mittwoch versandt hatte.

Gutachten als Basis: Stadt und Landkreis Fulda sprechen über Zukunft des Klinikums Fulda

Das Gutachten soll anschließend Basis für weitere Gespräche über die Zukunft des Klinikums sein. „Wir tragen gemeinsame Verantwortung für die gesundheitliche Versorgung in der Region – insbesondere für den Maximalversorger Klinikum“, erklären die Verwaltungschefs. 

Die Diskussion um die Zukunft des Hauses der Maximalversorgung hat im Zuge der Coronavirus-Krise an Fahrt aufgenommen. Sowohl die Stadt als auch der Landkreis hatten mehrfach betont, ergebnisoffen diskutieren zu wollen. Heißt: Eine Co-Trägerschaft des Kreises steht als Option im Raum.

Setzen sich für die Stärkung des Klinikums Fulda ein (von links): Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt, Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld, Landrat Bernd Woide und Bürgermeister Dag Wehner.

Der Landkreis hatte zuletzt, wie auch die Stadt, Liquiditätsmittel für das Klinikum bereitgestellt, um dieses während der Covid-19-Pandemie zu unterstützen. Am Montag stand das Thema Klinikum auch auf der Tagesordnung des Fuldaer Kreistages. Mehrere Oppositionsfraktionen, etwa die SPD, forderten, dass der Kreis sich am Klinikum beteiligt.

Zuletzt war das Klinikum Fulda als eines der Top-Krankenhäuser in Deutschland ausgezeichnet worden. Positiv-Schlagzeilen produzierte das Krankenhaus auch mit der Behandlung des weltweit jüngsten Frühchens.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema