Foto: Charlie Rolff

Kollektives Versagen des Maberzeller Trios: Grenzau schafft ersten Saisonsieg

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

FULDA - Peinlicher Auswärtsauftritt des TTC Maberzell: Beim bis dato punktlosen Schlusslicht TTC Zugbrücke Grenzau kam das Team von Cheftrainer Qing Yu Meng am Sonntag gehörig unter die Räder und verbuchte lediglich einen Satzgewinn.

Von unserem Redaktionsmitglied Angelika Kleemann

Statt eines Pflichtsieges kassierte der TTC RhönSprudel Fulda Maberzell am Sonntag eine 0:3-Klatsche. Das hatte zwei Gründe: Tomislav Pucar und Ruwen Filus waren meilenweit von ihrer Form entfernt, Fan Bo Meng im Vergleich zu seinem klasse Auftritt am Freitagabend um einiges, während beim hochmotivierten Gastgeber, der am Freitagabend schon bei der knappen 2:3-Niederlage in Saarbrücken aufhorchen ließ, alles passte.

Ein Tag zum Vergessen

Recht gelassen quittierte Maberzells Vorsitzender Stefan Frauenholz das Ergebnis: „Grenzau hätte in den letzten acht Spielen sechsmal gewinnen können. Irgendwann waren sie mal dran. Dass es natürlich heute gegen uns passierte, ist schade.“

Der Doppelspieltag war für den TTC einer zum Vergessen. Nach der unglücklichen 2:3-Niederlage gegen den TTC Neu-Ulm am Freitagabend folgte nun am Sonntag statt eines Befreiungsschlages ein Rückschlag. Bei Tomislav Pucar versagte seine Rückhand. Der 23-jährige Kroate wehrte im dritten Satz gegen den 19-jährigen Amerikaner zwar vier Matchbälle ab, vergab nach fünf Punkten in Folge allerdings seine Chance, den Satzball zu verwandeln und sich im Spiel zu halten.

Punkte gegen Jülich Pflicht

Auch für Ruwen Filus lief es kaum besser. Denn der Grieche Ioannis Sgouropoulos kann gut gegen Abwehr spielen. Da Filus allerdings im ersten Durchgang bei 10:8-Führung gleich zwei seiner insgesamt fünf Satzbälle liegen ließ – der Grieche verwandelte in diesem Mammutsatz seinen fünften zum 20:18-Sieg – und im Anschluss eine 5:1-Führung aus der Hand gab, lag der 31-Jährige mit 0:2 hinten. Zwar verkürzte der Nationalspieler auf 1:2, hatte im vierten Satz allerdings beim Stand von 8:8 Pech nach einem Netzroller. Der Grieche witterte Morgenluft, verwandelte seinen zweiten Matchball und schaffte seinen zweiten Einzelerfolg in dieser Saison.

Großer Druck

Der Druck, der auf Fan Bo Meng lastete, war an diesem Nachmittag zu groß. Der Youngster konnte nicht für die Wende sorgen. Am Freitagabend hatte der 19-Jährige in einem seiner besten Spiele Neu-Ulms Spitzenmann Tiago Apolonia in einem Fünfsatzkrimi fast bezwungen, am Sonntag nun konnte Fan Bo Meng seinen Vorrundensieg gegen Anders Lind nicht wiederholen und ging mit 0:3 unter. Damit revanchierte sich Grenzau für die 0:3-Hinrundenniederlage und verdrängte mit seinem ersten Sieg in der Liga Jülich vom vorletzten Platz.

Mit acht Punkten Vorsprung bei noch vier ausstehenden Spielen ist Maberzell als Tabellenzehnter der Klassenerhalt nur noch theoretisch zu nehmen. „Den machen wir beim nächsten Spiel in vier Wochen gegen Jülich perfekt“, ist sich Frauenholz sicher und erwartet dann einen anderen Auftritt seiner Mannen.

Ergebnisse

Kanak Jha – Tomislav Pucar 3:0 (11:1, 11:7, 13:11), Ioannis Sgouropoulos – Ruwen Filus 3:1 (20:18, 11:9, 7:11, 11:9), Anders Lind – Fan Bo Meng 3:0 (11:5, 11:9, 11:2).

Das könnte Sie auch interessieren