Angesichts der Corona-Pandemie appelliert die Politik an die Wähler, ihre Stimme wenn möglich per Brief abzugeben.
+
Angesichts der Corona-Pandemie appelliert die Politik an die Wähler, ihre Stimme wenn möglich per Brief abzugeben.

Urnengang in Hessen

„Verantwortung für Gemeinwesen“: Fuldas Landrat Bernd Woide ruft zur Teilnahme an der Kommunalwahl auf

In seiner Funktion als Präsident des Hessischen Landkreistags hat Fuldas Landrat Bernd Woide (CDU) an die Bürgerinnen und Bürger appelliert, ihre Stimme bei den hessischen Kommunalwahlen am 14. März abzugeben. „Wählen gehen heißt, Verantwortung für ein Gemeinwesen zu übernehmen.“

Wiesbaden / Fulda - 4,7 Millionen Bürgerinnen und Bürger in Hessen sind nach Angaben des statistischen Landesamts bei den Kommunalwahlen am 14. März wahlberechtigt. Auf keiner anderen Ebene wie in den Kommunen sind die Menschen so unmittelbar von den politischen Entscheidungen der zu wählenden Gremien betroffen, schreibt der Landkreis Fulda in einer Pressemitteilung.

Die Pandemie wirbelt auch den Wahlkampf durcheinander. Und sie sorgt für Unsicherheit für einigen Wählerinnen und Wählern. In den Städten, Gemeinden und Landkreise würden jedoch umfangreiche Vorbereitungen getroffen, um die Hygieneregelungen bezüglich der Covid 19-Pademie zu beachten und eine Gefährdung der Gesundheit sowohl der Wählerinnen und Wähler als auch der ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer auszuschließen. „Sicher wählen an der Urne und per Brief – das geht auch in Corona-Zeiten“, sagt Fuldas Landrat Bernd Woide. Der CDU-Politiker ist auch Präsident des Hessischen Landkreistages.

Kommunalwahl in Hessen: Fuldas Landrat Bernd Woide ruft zur Teilnahme auf

Dies soll nicht nur durch die bekannten Hygienevorschriften bei der unmittelbaren Stimmenabgabe wie die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern erreicht werden, sondern auch durch eine sorgfältige Auswahl und Einrichtung der Wahlräume. „Dabei muss gewährleistet sein, dass diese regelmäßig gelüftet werden können. Zudem bekommen die Wahlvorstände FFP 2-Schutzmasken zur Verfügung gestellt. Die ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer erhalten Plexiglasscheiben, um sich und die Wählerinnen und Wähler zu schützen“, heißt es in der Pressemitteilung. (Lesen Sie hier: Kommunalwahl: Helfer bekommen Corona-Schutzmasken, Wähler sollen Stift mitbringen)

Neben der Wahl im Wahllokal besteht auch die Möglichkeit der Briefwahl. „Gerade dieser Möglichkeit der Stimmabgabe kommt in der aktuellen Corona-Pandemie eine hervorgehobene Bedeutung vor allem für Risikopatienten und ältere Menschen zu“, schreibt der Landkreis. (Lesen Sie hier: Wahlkampf nimmt Fahrt auf, Politik spricht sich für Abstimmung per Brief aus - wegen Corona)

Kommunalwahl in Hessen: Landkreis empfiehlt Briefwahl

Die Beantragung der Briefwahlunterlagen ist bereits jetzt möglich. Die Wählerinnen und Wähler können sich die Unterlagen zuschicken lassen oder diese beim zuständigen Wahlamt persönlich abholen (und auf Wunsch gleich vor Ort wählen). Wer die Briefwahl nutzen möchte, muss dies nicht näher begründen. (msf)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema